Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Langlingen Geduld gefragt
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Geduld gefragt
15:51 26.07.2016
Beim Nassfilzen entstehen die buntesten und kreativsten Muster. Quelle: Tabea Rabe
Langlingen

Der Ferienpass wird von Gudrun Maaß und Margarete Gerlof im Langlinger Dorfmuseum angeboten. Kein Junge hat sich hierher verirrt, aber das stört die "Mädelsgruppe" nicht. Stattdessen wird hier fleißig gewalkt, so nennt sich das Reiben und Kneten eines Filzstücks.

Aus echter Schafswolle macht die Gruppe kleine Filzsäckchen mit passendem Deckel. Dafür hat zu Beginn jedes Mädchen einen Luftballon aufgepustet. Dieser wurde dann mit weißer oder brauner Wolle, als Basisschicht, umwickelt und dann mit gefärbter Wolle dekoriert – ganz individuell, wie die Mädchen es haben wollen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Um die Wollfäden miteinander zu verbinden und zu verfestigen, walken die Kinder die Bälle mit Wasser und Schmierseife. Sie streichen glatt, kneten und massieren so lange, bis die Wolle zu Filz wird. Das kann schon eine ganze Weile dauern, und die Mädchen müssen immer sehr vorsichtig sein, sonst lösen sich die Schichten beim Rubbeln. Deshalb werden die Bälle zum Anfang in Fliegengitter gesteckt – ein alter Trick, den auch Maaß und Gerlof immer noch gerne anwenden.

Sobald der Filz fest und stabil ist und die Mädchen Wasser und Seife aus dem Material herausgeknetet haben, wird er aufgeschnitten. Dabei platzt der Ballon, und aus dem Ball ensteht ein Sack mit Deckel. Natürlich muss man auch hier noch einmal schnell die Ränder walken, damit die Wolle nicht fusselt oder sich löst.

Gerlof und Maaß war es wichtig, den Mädchen, die teilweise schon zum dritten Mal zum Filzen in den Sommerferien kommen, unterschiedliche Herangehensweisen näherzubringen. „Es macht mir Spaß, den Kindern etwas Neues zeigen zu können“, so Gerlof. Deshalb haben die Kinder letztes Jahr beim Nadelfilzen, bei dem man die Wolle mit einer Nadel so lange bearbeitet, bis sie sich verfestigt, Tiere gebastelt. Dieses Jahr sind die Säckchen dran.

Den Mädchen macht das viel Spaß, viele überlegen schon beim Walken, wem sie die Säcke schenken könnten. Ann-Elen (9) ist sich sicher: Ihr Ball soll für ihren Vater sein.

Von Tabea Rabe