Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Langlingen So schön ist Mutterglück im Viererpack
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen So schön ist Mutterglück im Viererpack
11:00 13.04.2019
Von Carsten Richter
Eine kleine Sensation: In Offensen hat ein Mutterschaf Vierlinge zur Welt gebracht. Quelle: Christian Link
Offensen

In die Ferne reisen, lange ausschlafen und dann entspannt in den Tag starten: So sieht für viele Menschen der ideale Urlaub aus. Bei Karl Luttermann ist das anders. „Das hier ist mein Urlaub, ich fahre nicht weg“, sagt er, lacht und greift beherzt zur Milchflasche, um eines seiner frischgeborenen Lämmer zu füttern. Das Hobby des 59-Jährigen aus Offensen ist seit Jahren die Schafhaltung. Und jetzt in der Lammzeit, die wie Spargel und Störche zum Frühling gehört, ist er beinahe rund um die Uhr gefordert. „Um 5.30 Uhr mache ich die erste Kontrolle, die letzte um 23 Uhr“, erzählt er. Luttermann kennt seine Tiere, weiß alles über ihre Haltung. Und doch gibt es immer noch besondere Momente. Wie am Donnerstagmorgen vergangener Woche.

Geburt verlief problemlos

„Das war schon eine kleine Sensation“, sagt er. Luttermann konnte es anfangs gar nicht glauben, als er eines seiner Mutterschafe mit vier frisch geborenen Lämmern vorfand. „Ich hatte schon mal Vierlinge, aber das ist bestimmt zehn Jahre her“, berichtet der passionierte Schäfer der CZ. Die Geburt verlief problemlos, die Mutter und ihr Nachwuchs sind wohlauf.

Höhepunkt der Lammzeit überstanden?

Seit 15 Jahren ist die Schäferei ein fester Bestandteil im Leben des hauptberuflichen Metallbauers. „Ich nehme in der Lammzeit immer drei Wochen Urlaub“, sagt er. Dann, wenn andere ins Auto oder Flugzeug steigen, kümmert er sich um seine Tiere. 150 Mutterschafe hat er zur Zeit – und noch haben nicht alle gelammt. Dennoch ist der Höhepunkt der Geburten wohl überstanden. „Ich denke, dass es langsam ruhiger wird.“

Im Notfall kommt der Tierarzt

Die Vierlingsgeburt, erzählt Luttermann, sei nicht vorauszusehen gewesen. Ob ein Tier hochträchtig ist, sei ihm nicht anzusehen. Der 59-Jährige vermutet, dass die Geburt schnell und unkompliziert verlief. „Um 5.30 Uhr habe ich die Vierlinge vorgefunden. Noch ein paar Stunden vorher habe ich nichts bemerkt.“ Eine Mehrlingsgeburt sei nicht zwangsläufig mit Komplikationen verbunden, sagt er. Denn außer den Vierlingen haben in dieser Saison schon acht seiner Mutterschafe Drillinge bekommen – und in keinem Fall musste Luttermann bei der Geburt helfen. „Das kommt etwa bei zehn Prozent aller Geburten vor“, sagt er. Seine Hilfe sei zum Beispiel bei der Schieflage eines Jungtieres gefragt. „Experimente aber mache ich nicht. Wenn ich nicht weiter weiß, lasse ich den Tierarzt kommen.“

Es ist Lammzeit im Celler Land: In Offensen gibt es sogar Vierlinge.

Biestmilch wichtig nach der Geburt

Die jungen Vierlinge und ihre Mutter hat der Landwirt erst einmal zur Kontrolle in den Stall geholt. So waren sie vor der Witterung geschützt und er konnte ihnen die Flasche geben. Das sei bei einer Mehrlingsgeburt schon erforderlich, denn für vier durstige Mäuler reiche die Milch der Mutter nicht. Da die Biestmilch der Mutter wegen ihrer Inhaltsstoffe aber besonders wichtig für den Nachwuchs ist, friert sie Luttermann ein, so dass er immer einen Vorrat hat.

Leichte Beute für Krähen

Hinzu kommt: In der ersten Stunde nach der Geburt sind die Lämmer noch sehr schwach – das macht sie zur leichten Beute für Krähen. „Das ändert sich, wenn sie das erste Mal gestanden haben“, erläutert der Experte. Tatsächlich sorgen die Vögel immer wieder dafür, dass einige Lämmer kurz nach der Geburt sterben. Erst am Mittwoch hat ein weiteres Mutterschaf Vierlinge bekommen. „Drei Lämmer sind unmittelbar danach von Krähen aufgefressen worden“, erzählt Luttermann gestern. „Das ist traurig, aber damit muss man leben. Ich kann nicht rund um die Uhr da sein und aufpassen.“

Tiere halten Schäfer auf Trab

Umso mehr freut er sich über die gesunden Vierlinge. Immer wieder versucht eines der Tiere, aus dem Gehege zu entkommen und die Welt zu entdecken. Sie halten Karl Luttermann auf Trab. Dieser nimmt’s gelassen und bringt den kleinen Ausreißer zurück zu seiner Mutter. „Schafhaltung hat mich schon immer interessiert. Ich hab‘ Spaß dran.“

Ein Biobauer hat 2018 bei Langlingen zwölf Rehkitze bei Mäharbeiten getötet. Jetzt hat das Amtsgericht Celle ihn zu einer Geldstrafe verurteilt.

Christian Link 01.04.2019

Weil er drei Brieftauben enthauptet hat, ist ein Taubenzüchter aus Langlingen von der Staatsanwaltschaft Lüneburg zur Rechenschaft gezogen worden.

Christian Link 25.03.2019

Weniger für Straßenausbau zahlen sollen in Langlingen Eigentümer von Eckgrundstücken. Das hat der Rat entschieden. Die SPD hat sich enthalten.

Carsten Richter 11.03.2019