Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen Bei Turnhalle in Bewegung kommen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Bei Turnhalle in Bewegung kommen
17:00 27.01.2019
Von Carsten Richter
Was passiert mit der Turnhalle in Wienhausen? Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf bevorzugt einen Neubau.  Quelle: Carsten Richter
Wienhausen

Eine „Idee aus dem Dornröschenschlaf geweckt“ hat die Samtgemeinde Flotwedel. So umschreibt Verwaltungschef Helfried H. Pohndorf den Um- oder Neubau der Turnhalle in Wienhausen. Wird dieses lang gehegte Vorhaben in diesem Jahr realisiert? Die Vorarbeiten sind erledigt. Eine Förderung ist beantragt, nun sollen noch Schulen und Vereine mit ins Boot geholt werden.

Pohndorf zieht Neubau vor

„Die Klostergemeinde muss letztlich sagen, was sie will. Danach müssen wir schauen, ob das mit der Förderung kompatibel ist“, sagt Pohndorf – und ergänzt: „Ich hoffe, dass uns die Kosten nicht weglaufen.“ Deshalb komme es zunächst auf einen Kosten-Nutzen-Vorschlag an. Pohndorf selbst würde einen Hallenneubau einer Sanierung vorziehen. Welche Variante sich am Ende durchsetzt, bleibt abzuwarten. In jedem Fall stehen für die Turnhalle 700.000 Euro im Haushalt dieses Jahres bereit.

Sanierung der Osterloher Straße?

Als zweites Großprojekt in 2019 ist die Sanierung der Osterloher Straße bei Oppershausen geplant – allerdings nur unter der Voraussetzung, dass das Land Zuschüsse gibt. Wirklich Sinn mache der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße aber nur, wenn auch die Stadt Celle ihren Teilausbau realisiere, so Pohndorf.

Rege Beteiligung bei Hochwasser-Partnerschaft

Nach wie vor am Herzen liegt dem Samtgemeindebürgermeister der Schutz vor Hochwasser. „Wir wollen nachhaltig die Weichen für die Zukunft stellen“, erklärt Pohndorf. Insgesamt 15 Kommunen entlang der Aller haben sich 2016 zu einer Hochwasser-Partnerschaft zusammengeschlossen, um gemeinsam ein Konzept gegen die drohenden Fluten zu entwickeln. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt. Träger ist die Samtgemeinde Flotwedel, Pohndorf der zentrale Ansprechpartner. „Alle Partner sind rege dabei. Jede Sitzung wird gefördert“, sagt er und verweist auf die Unterstützung durch das Land Niedersachsen und die Europäische Union. So viel ist aber inzwischen klar: „Ohne technische Neubauten werden wir nicht zurechtkommen“, so Pohndorf.

Kein akuter Handlungsbedarf bei Grundschulen und Kitas

Bei Kindertagesstätten und Grundschulen sieht der Rathauschef derzeit keinen akuten Handlungsbedarf. Wenn die Arbeiterwohlfahrt in Bröckel im Zusammenhang mit dem Senioren- und Gesundheitszentrum eine neue Kita baut, würde das Angebot noch einmal erweitert. Provisorien ermöglichten auch Betreuungsangebote in den Ortsteilen.

Bei der Sanierung der Grundschulen sei die Verwaltung „auf einem guten Weg“, so Pohndorf. So stünden die Arbeiten an der Einrichtung in Eicklingen kurz vor dem Abschluss. „Dann geht es allerdings bald wieder von vorne los.“

Zieht Kess um?

Auf seiner Wunschliste stehen noch andere Räumlichkeiten für die Wienhäuser Außenstelle des Familienzentrums Kess. 2018 hat die Einrichtung ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert, untergebracht ist es derzeit in der alten Feuerwache. „Hier wäre eine bessere Ausstattung schön, vielleicht in Verbindung mit einem Café“, sagt Pohndorf.

Namen sind Zeugen der Geschichte: Professor Jürgen Udolph sprach in Wienhausen über die Herkunft von Familien- und Ortsnamen.

27.01.2019

Das Gelände des früheren Jugendtreffs an der Bungerstraße will Wienhausens Bürgermeister Henning Witte für den Bau von Seniorenwohnungen nutzen.

Carsten Richter 17.01.2019

Noch ist längst nicht entschieden, wo im Flotwedel neue Baugebiete entstehen. Wegen einer Fläche in Wienhausen kochen aber bereits die Emotionen.

Carsten Richter 17.01.2019