Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wienhausen Flotwedel bekommt Europafahne
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Flotwedel bekommt Europafahne
09:16 04.07.2011
Helfried H. Pohndorf, nimmt die Europafahne aus dem Händen von Klaus Bühler entgegen. Quelle: nicht zugewiesen
Anzeige
Wienhausen

Zum Geburtstag gibt es Geschenke. So auch für die Samtgemeinde Flotwedel. Aus der polnischen Partnerstadt Rakoniewice hatte Bürgermeister Gerard Tomiak einen Wappenteller mitgebracht. Sein Amtskollege Jan Zieniuk aus Czarne übereicht an Flotwedels Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf ein großes Bild des Schlosses in seiner Heimat.

Das schönste Geschenk aber hatte wohl Klaus Bühler, ehemaliger deutscher Abgeordneter und Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung, im Gepäck. Er übergab an Pohndorf die Ehrenfahne des Europarates für besondere Verdienste um die Verbreitung des europäischen Gedankens. Wobei sich die Samtgemeinde und ihre Mitglieder diese Auszeichnung aus Sicht von Bühler durch ihre intensiv gepflegten Partnerschaften mit Polen und Frankreich redlich verdient hatten. Er warb in seiner Rede für die Errungenschaften der Europäischen Integration, die in den vergangenen Wochen durch die Hilfsaktionen für Griechenland und andere Länder bei vielen Bürgern kritisch gesehen wird. Europa habe einen großen gemeinsamen Markt und eine einheitliche Währung geschaffen, von denen Deutschland besonders profitiere. Am wichtigsten aber sei die Errungenschaft, dass es die längste Friedenszeit der Geschichte in West- und Mitteleuropa gibt. „Aktive und lebendige Partnerschaften, die ständige Begegnung der Menschen, ist am Ende am wichtigsten für eine erfolgreiche europäische Integration“, sagte Bühler in seiner Festrede.

Pohndorf bedankte sich für die besondere Auszeichnung, die Flotwedel in dieser Beziehung auf eine Ebenen mit Städte wie Istanbul oder Den Haag stellt. „Kein G8-Gipfel, kein multikultureller Kongress kann das erreichen, was kommunale Partnerarbeit leistet“, sagte Pohndorf. Er warb bei den Menschen in der Samtgemeinde, sich an der Pflege der Partnerschaften zu beteiligen. „Wir haben seit geraumer Zeit ein Partnerschaftskomitee, das sich über Zuwachs freuen würde“, sagte Pohndorf. Er könnte sich auch vorstellen, sich noch stärker in Osteuropa zu engagieren. Namentlich nannte Pohndorf die Hilfe für Jugendliche in Russland, zu denen die Partnerstadt in Polen Kontakte hat.

Die Geschenke für Flotwedel waren also nett, die Geburtstagsparty aber fiel ins Wasser. Die Gemeinde verteilte Regenschirme und alle versuchten, das Beste daraus zu machen. Die achtjährige Marie aus Dedenhausen verlor auch bei dem grauen Himmel und viel Regen nicht die gute Laune und ließ sich einfach das Gesicht bunt schminken. Die Erwachsenen saßen unter den Regenschirmen zusammen während sie der Feuerwehrkapelle Oppershausen zuhörten. Tore Harmening

Von Tore Harmening