Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wienhausen Friedenstreck macht Station in Wienhausen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen

Friedenstreck kommt durchs Celler Land und macht Station in Wienhausen

15:49 13.08.2020
Von Carsten Richter
Die Polizei begleitet den Treck, der von Freitag bis Sonntagim Landkreis Celle anzutreffen sein wird. Quelle: Friedensglocken e.V.
Anzeige
Wienhausen

Durch vier Bundesländer reist in diesen Tagen der sogenannte Friedenstreck. Mit einem Glockenwagen und sechs weiteren Gespannen geht es für Mensch und Pferd von Hamburg bis zum brandenburgischen Kloster Marienfließ. Rund drei Wochen ist der Tross unterwegs, am 1. August begann die Aktion mit dem Weihen der Friedensglocke. Die Mannschaft wechselt zwischendurch, gleichbleibend auf allen Etappen ist aber die Botschaft: die Erinnerung an den 75. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus. Dabei wird der "Frieden" auch in den Landkreis Celle gebracht: Im Laufe des Freitagnachmittags wird der Treck bei uns erwartet. Bislang hieß es, die rund 20 Teilnehmer und ihre Pferde steuern Bröckel an. Nun haben sich die Pläne noch einmal geändert. Ziel ist nun der Dorfplatz Wienhausen. "Da stehen die Kutschen und Pferde; wir übernachten im Zelt", teilte Organisator Friedbert Enders mit. Nach einem Ruhetag am Samstag geht es von dort am Sonntag über Langlingen und Hohne bis zur nächsten Station in Groß Oesingen weiter.

Großes Ziel ist 2025: Friedenstreck nach Jerusalem

Der diesjährige Treck ist der Auftakt zu vier weiteren Aktionen in den kommenden Jahren. Alle Friedenstrecks haben das Jahr 2025 vor Augen. Dann – 80 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs – soll die Friedensglocke nach Jerusalem gebracht werden.

Anzeige
Vor Beginn der Fahrt wurde die Friedensglocke geweiht.  Quelle: Friedensglocken e.V.

So viele Kilometer müssen Mensch und Tier bewältigen

Zunächst sind in diesem Jahr 20 Etappen von durchschnittlich 25 Kilometern pro Tag zu bewältigen. Der Verein Friedensglocken und der evangelische Pfarrbereich Brück sind die Organisatoren. "Unterwegs und am Ziel sollen sich Mensch und Pferd coronagerecht begegnen. Das Friedensbrot wird gebrochen, eine kleine Friedensglocke verschenkt und ein Friedensfest gefeiert sowie vom ersten Friedenstreck 2018 nach Weliki Nowgorod erzählt", berichtet Helmut Kautz, Pfarrer im südwestlich von Potsdam gelegenen Brück.

Hitze macht allen zu schaffen

Inzwischen hat der Treck schon die Region Hannover erreicht. Wie Kautz auf CZ-Anfrage sagte, sind die Gespanne wohlbehalten in Garbsen angekommen. "Fast 200 Kilometer sind nun bewältigt. Dabei machte die Hitze Pferd und Mensch zu schaffen", teilen die Veranstalter mit. Trotzdem geht es Stück für Stück voran. Mit dem Landkreis Celle und Wienhausen ist das nächste Ziel bereits vor Augen.

Carsten Richter 09.08.2020
Wienhausen DRK-Kindertagesstätte - Rückkehr in den Kita-Alltag
04.08.2020
Christoph Zimmer 13.07.2020