Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wienhausen Mit „Je oller, je doller“ Publikum erobert
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Mit „Je oller, je doller“ Publikum erobert
16:30 15.06.2010
Anzeige
Bockelskamp

Seitdem machen Bettina Schröder, Gisela Pohl, Louise Klemeyer, Leslie Shaitnagle und Barbara Koch alias Uschi, Sabine, Waltraud, Moni und Helga die bundesdeutschen Bühnen unsicher. Nach über 20 Dienstjahren (davon elf in gleicher Besetzung) beanspruchen sie den Titel „dienstälteste Girlgroup Deutschlands“ für sich. ihr Programm „Je oller, je doller“ ist allerdings spritzig wie eh und je.

Am Samstag gastierte das Quintett im „Kaleidoskop“ Bockelskamp, wo sie 1994 erstmals ihre Visitenkarte in der Region abgaben. Seitdem sind sie immer wieder gern gesehen. Ihnen geht der Ruf voraus, jeden Euro Eintritt wert zu sein. Denn die Fünf bieten eine Spitzenshow mit immer neuen überraschenden Einlagen, a-capella-Gesang von sentimental bis urkomisch, aber immer perfekt und harmonisch aufeinander abgestimmt.

Anzeige

Auch ihr aktuelles Programm handelte natürlich von und über Männer, die ab einem bestimmten Alter pflegeleicht und deshalb durchaus annehmbar sind. Es handelt von den Sorgen, die man ohne sie hat oder durch sie bekommt. Den Besuchern stiegen die Tränen in die Augen – vom Lachen, versteht sich.

In ihrem schrillen bunten Outfit der fünfziger- und sechziger Jahre blieben die „Herzen in Terzen“ urkomisch, dabei nie verletzend und in der musikalisch im Spannungsfeld von Mann und Frau, von Liebe und Treue, vom Seitensprung und dem Verlassensein, von Freud und Leid in Beziehungen eben.

Auch untereinander gibt es keine Schonung. Nach Giselas „Ich bin so heiß, wie ein Vulkan“ was die Sängerin lasziven Sambabewegungen unterstrich, sahen sich die restlichen vier in der Pflicht. „Ich habe schon im Mutterleib gesteppt“, so Luise, dem prompt ein „Deine arme Mutter“ folgte. Die Vorfreude auf die nächsten Show von "Herzen in Terzen" ist berechtigt.

Von Gert Neumann