Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wienhausen Pudelmützen statt Hasenohren beim Ostermarkt Wienhausen (mit Bildergalerie)
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Pudelmützen statt Hasenohren beim Ostermarkt Wienhausen (mit Bildergalerie)
22:12 18.03.2018
Von Christian Link
Quelle: Christian Link
Wienhausen

Fast 70 Aussteller verwandeln die Ortsmitte der bezaubernden Klostergemeinde zwei Wochen vorm Auferstehungsfest in eine Flaniermeile.

Auch eiskalter Wind und Temperaturen jenseits des Gefrierpunkts können einen der schönsten Ostermärkte im Celler Land nicht verderben: In Wienhausen hat am Wochenende wieder einmal akuter Parkplatzmangel geherrscht, denn unzählige Besucher aus der Region und darüber hinaus wollen sich den traditionellen Ostermarkt vor der Kloster- und Fachwerkkulisse nicht entgehen lassen.

Ganz spurlos gehen die Minusgrade allerdings nicht an der Frühlingsveranstaltung vorbei. "Letzte Woche auf dem Ostermarkt in Oedesse war noch Strickjackenwetter, da war die Stimmung anders. Heute kriegen die Leute nicht die Hände aus der Tasche", sagt Standbetreiberin Helga Behrens aus Peine. Seit 14 Jahren kommt die Händlerin nach Wienhausen – am liebsten zum Weihnachtsmarkt, weil die Kauflaune der Besucher dann ihren Höhepunkt erreicht. Da könne der Ostermarkt einfach nicht mithalten. "Ostern ist sowieso eher Beigeschmack, die Leute kaufen hier vor allem Frühlings- und Gartendeko", verrät Behrens.

Tatsächlich sind Osterhasen und Eier zwar überall präsent, doch im Trend liegen eher Deko-Artikel, die das ganze Jahr über funktionieren: Aus Holz geschnitzte Herzen, Blumen und Tiere mit schlichten Formen sind bei den Besuchern besonders begehrt. Auch Britta Horn aus Nienhagen entscheidet sich für eine ganz einfach gestaltete Baumscheibe mit ausgeschnittenem Herz, das zukünftig ihr Wohnzimmer verschönern soll: "Das gefällt mir gerade deswegen, weil es so naturbelassen ist. Ich bin ein Naturfan."

Mit natürlichen Materialen arbeitet auch Thomas Thiel von Ferrodesign aus Wallhöfen (Kreis Osterholz). "Das ist dänisches Jütlandgeröll. Das kommt aus der Ostsee, deswegen ist es so schön sauber. Und der Rest ist aus rostfreiem Edelstahl", erläutert Thiel die Zusammensetzung seiner wetterbeständigen Vogelfiguren für den Garten und ergänzt: "Die sind für die Ewigkeit gemacht." Für ihn als Verkäufer ist das nicht ganz unproblematisch. "Irgendwann ist der Markt gesättigt, deswegen bin ich erstmals seit fünf Jahren wieder hier in Wienhausen." Das Wetter stört ihn nicht: "Wir hatten schon mal Ostermarkt in Rügen mit Schnee auf dem Zeltdach gehabt. Das ist eben Märzwetter, das ist unberechenbar."

Auch ein eher winterliches Heißgetränk feiert auf dem Ostermarkt seine Rückkehr. "Wir haben heute mehr Glühwein verkauft als Kaffee oder kalte Getränke", berichtet Svetlana Stanic vom mobilen Kaffeeladen "Trocadero" aus Hannover. Den ersten Glühwein habe sie gleich um 11 Uhr morgens frisch aufgebrüht. Ungewöhnlich sei das nicht. "In den letzten zehn Jahren war es hier bestimmt sieben Mal schon richtig kalt", erinnert sich Stanic, die häufig auf großen Messen zu finden ist. Trotzdem hat der Markt in der kleinen Klostergemeinde für sie einen ganz besonderen Stellenwert im Kalender: "Wienhausen ist ein kleiner Ort mit Seele. Das Ambiente stimmt, die Menschen sind freundlich – es passt einfach alles. Das ist nicht überall."