Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wienhausen Wienhausen pflegt die Klosterkünste
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Wienhausen pflegt die Klosterkünste
19:59 19.05.2019
Beim Auftaktwochenende zur Veranstaltungsreieh "Vision Kirchenmusik" im Kloster Wienhausen gab es eine Führung durch das Kloster, die vom Ensemble Capella de la Torre begleitet wurde. Quelle: Oliver Knoblich
Wienhausen

Es ist nun das zweite Jahr, in dem man auf neuen Wegen versucht, die Klosterkultur im Celler Raum, also die Kulturschätze des Klosters Wienhausen, einer breiteren Öffentlichkeit bekannter zu machen. Letztes Jahr hat man mit einem sehr erfolgreichen Einzelprojekt für Grundschüler begonnen, jetzt muss es die Verantwortlichen wohl gereizt haben, diese ganzen Bemühungen umfassender anzulegen. Während 2018 relativ kurzfristig erstmals versucht wurde, hiesige Schulen anzusprechen, ob diese sich vorstellen könnten, Teil eines solchen Projektes zu werden, so wurde dieses Jahr noch zusätzlich eine kleine Veranstaltungsreihe initiiert, die thematische Führungen für Erwachsene mit Live-Musik verknüpft. Zunächst aber waren die Kinder dran. Und, nicht zu vergessen, deren Eltern und Großeltern.

Silke Lindenschmidt von der Arbeitsstelle „Vision Kirchenmusik“ konnte klassenübergreifend 18 Schüler der vierten Jahrgangsstufe an der Ikarus-Grundschule Lachendorf gewinnen, die bereits im Vorfeld durch eine engagierte Musiklehrerin mit den Liedern des Wienhäuser Liederbuchs vertraut gemacht und durch das Alte-Musik-Ensemble Capella de la Torre an die Musik dieser Zeit vor etwa 500 Jahren herangeführt wurden. So waren die Schüler spürbar gespannt darauf, bei einer Führung zu einzelnen, vermeintlich besonders für Kinder interessanten Artefakten, Interessantes über das Leben, die Kultur und die Musik von damals hautnah zu erleben. In kindgemäßer Art präsentierte Lindenschmidt den durch mehrere Schulbesuche mit ihr bekannten Kindern die einzelnen Objekte, während ihre Eltern und Großeltern ausführliche eigene Führungen bekamen.

Spürbar vertrauter mit alter Musik

Die Kinder gingen mit einer Kerze als einzige Beleuchtung vom einen Ort zum anderen. Immer langsam und vorsichtig, manchmal auch betend, so wie man glaubt, dass man früher an diesem Ort gegangen ist. Und immer wieder wurden die Kinder dabei begleitet mit Alter Musik von der Capella de la Torre unter Leitung von Katharina Bäuml, die für diese Kinder in den letzten Wochen spürbar vertrauter geworden ist. Das merkte man dann besonders, als die Kinder im abschließenden kleinen Konzert im Nonnenchor zusammen mit dem Instrumentalensemble wie selbstverständlich verschiedene Stücke des Wienhäuser Liederbuchs vortrugen und außerdem das bekannte Lied „In dir ist Freude“ anstimmten.

Keine Frage: Der strategische Ansatz, über die Kinder auch deren Eltern und Großeltern für Klosterkunst zu interessieren, der funktioniert. Da nur bei einer breiten Akzeptanz dieser Kunst und Kultur der Erhalt dieser Kunst gesichert werden kann, kann man zu diesem Projekt nur gratulieren. Es soll nächstes Jahr seine Fortsetzung finden. Aber zunächst folgen noch die musikalischen Führungen für Erwachsene, über die noch zu berichten sein wird.

Die Grundschulen in der Region sind jetzt schon aufgerufen, sich beim Kloster, über die Website der Capella oder über visionkirchenmusik.de zu melden für das nächste Jahr.

Weiter geht es mit den „Klosterkünsten“ am Himmelfahrtswochenende (30. Mai bis 1. Juni) mit Kombi-Führungen, Mini-Workshops, Sonderausstellungen, musikalischen Kloster-Spaziergängen und Mini-Konzerten.

Von Reinald Hanke

Zum ersten Mal veranstalteten die Bockelskamper einen Basar in ihren eigenen Gärten und Garagen. Mit Erfolg.

Marie Nehrenberg 19.05.2019

Das Auftaktwochenende der neuen Veranstaltungsreihe „Klosterkünste“ findet vom 17. bis 19. Mai statt.

15.05.2019

Jung und Alt zog es am Sonntag zum Hof-Fest nach Nordburg. Es gab Spargel satt, doch das war nicht der einzige Anziehungspunkt bei Santelmanns.

Carsten Richter 12.05.2019