Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wienhausen Wohin orientiert sich Flotwedel?
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Wohin orientiert sich Flotwedel?
16:43 23.06.2010
Anzeige
Wienhausen

Die Samtgemeinde Flotwedel trägt die Umstrukturierung der Tourismusregion Celle (TRC) mit. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Rat der Samtgemeinde in seiner jüngsten Sitzung. Das bedeutet, dass die Samtgemeinde zum Jahresende die Außenstelle der TRC mit allen Aktiva und Passiva zu den Restbuchwerten übernimmt und auch das Personal weiter beschäftigt.

Dazu muss im Haushalt 2011 der Samtgemeinde Flotwedel eine neue Stelle geschaffen werden. Die jährlichen Kosten bezifferte Hans-Hermann Schulz, allgemeiner Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters im Wienhäuser Rathaus, auf 40000 bis 50000 Euro.

Anzeige

Bisher waren Zahlungen von jährlich 33000 Euro an die TRC vertraglich festgelegt. „Einschließlich der Nachschüsse lagen sie in der Spitze bei 42500 Euro“, sagte Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf. Ein etwas höherer Betrag sei angesetzt worden, um auch mal eine Werbekampagne bezahlen zu können. Das Personal werde weiter beschäftigt, „wenn die Kraft es will“, sagt der Verwaltungs­chef. Offene Fragen sieht er noch bei der Anbindung an das Buchungssystem. „Sie ist für uns von existenzieller Bedeutung.“

Festgelegt ist nach Pohndorfs Worten noch nicht, in welche Richtung sich das Flotwedel künftig touristisch orientieren wird. Er könne sich eine Ausrichtung zur Region Hannover vorstellen. „Wir wollen da auftreten, wo wir die meisten Menschen erreichen“, sagte der Verwaltungschef. Südheide sei Wienhausen nicht. Im Herbst werde dem Rat ein Konzept vorgelegt.

Bei der Ausrichtung der Märkte in Wienhausen müsse man sich fragen, ob man das professioneller machen könne. Was der Verkehrsverein früher verwirklichte, sei heute nicht mehr möglich, weil inzwischen die Helfergeneration fehle. Es müsse auch darüber nachgedacht werden, ob für die Märkte der Name Wienhausen an einen Ausrichter verkauft werde. „Wir müssen uns Nutzen und Kosten ansehen“, sagte Pohndorf.

An einer Anlaufstelle für Touristen im ehemaligen Rathaus (Mühlenstraße 5) wird nach seinen Worten festgehalten, geklärt werden müsse die Betreiberfrage. Sprechen werde er darüber auch mit der Stadt Celle und mit der Lüneburger Heide GmbH.

Der geplante Umbau des alten Rathauses wird um ein Jahr nach hinten geschoben. Die nächste Entscheidungsrunde über Förderanträge werde im November in Hannover stattfinden, dann liege frühestens Weihnachten eine Förderzusage der N-Bank vor. Für den Pavillon, der zurzeit die Touristinfo beherbergt, gibt es nach Pohndorfs Angaben schon mehrere Bewerber.

Von Joachim Gries