Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eldingen Neues Aushängeschild für Metzingen
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Neues Aushängeschild für Metzingen
18:11 06.08.2018
Quelle: David Borghoff
Anzeige
Metzingen

„Es ist schon unser drittes Open Air“, sagt Claus Winkelmann von der „Metzer Bürgergemeinschaft“, die die Veranstaltung auf die Beine gestellt habt. Aber in der am Samstag präsentierten Größe mit sechs Bands war es eine Premiere.

Wo sonst die Flieger leise in die Höhe schweben, hämmerte bereits ab fünf Uhr nachmittags ein rockiger Sound. Zu früh und zu heiß für den größten Teil der rund 300 Gäste, die sich erst zu späterer Stunde einfanden. Tommy Nolen und „Amberlite“ spielten vor überschaubaren Zuschauerreihen. Das Open-Air-Gelände vis-à-vis des Segelflugplatzes füllte sich erst zur Coverband „Good Company“ und nahm zu den Klängen von „DeadPac“ Fahrt auf, was sicher dem Heimspiel der Gitarristin Jule Winkelmann geschuldet war, in erster Linie aber auf das Konto des Sängers Patrick Edwards geht. Er ist ein echtes Bühnenereignis, schreit sich bei den sehr eigenwilligen, von einigen Zuschauern allerdings als zu kreischend empfundenen Interpretationen von Klassikern wie „Sweet Dreams“ von Annie Lennox die Seele aus dem Leib und zieht das vom Alter her sehr bunt gemischte Publikum in seinen Bann.

Anzeige

Beim vergleichsweise leisen Sound von Thorsten Schick und Lynn konnten die Ohren eine kleine Auszeit nehmen, bevor es bei den Deutsch-Rockern „Dornenkönig“ und „Twisted State of Mind“ aus England wieder lauter und rockiger wurde.

„Das ist nicht unsere Musik“, lautete der Kommentar von Inka Schneider und Matthias Gaes aus Pollhöfen, „aber wir finden es gut, dass regionalen Bands eine Plattform gegeben wird und auch in kleinen Orten etwas los ist.“ Für „De Metzer Bürgergemeinschaft“ ist ein weiterer Aspekt wichtig: „Wir veranstalten so etwas auch im Interesse der Dorfgemeinschaft.“

Von Anke Schlicht

Michael Ottinger 12.07.2018
Carsten Richter 25.06.2018