Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hohne Ortsfeuerwehr Hohne rückt im vergangenen Jahr 20 Mal aus
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Hohne Ortsfeuerwehr Hohne rückt im vergangenen Jahr 20 Mal aus
16:11 03.01.2018
Ehrungen und Wahlen standen bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hohne auf der Tagesordnung. Quelle: Rune Heinrich
Hohne

Hohne.

Von Steuber berichtete in seinem Rückblick von insgesamt 20 Einsätzen in 2017, die sich in einen Brand, zwölf technische Hilfen, zwei Löschhilfen und fünf Einsätze mit der Wärmebildkamera aufteilen. Die Wehr führte zahlreiche Dienste und Übungen sowie Kameradschaftspflege durch. Als besondere Beschaffungen erwähnte er den Automatischen Externen Defibrillator und den Notfallrucksack, der durch eine Spende angeschafft wurde. Weiter wurde eine Atemschutznotfalltasche beschafft.

Zur Mitgliederstärke teilte er mit, dass die Wehr (Stand 29. Dezember) 39 männliche und drei weibliche Mitglieder hat. Die Jugendfeuerwehr besteht momentan nur aus fünf Jungen und vier Mädchen, da in den vergangenen zwei Jahren sieben Jugendliche in den Aktiven Dienst übernommen wurden. Hier zahlt sich die hervorragende Jugendarbeit in Hohne aus.

In der Altersabteilung verrichten 16 Kameraden ihren Dienst. Derzeit hat die Ortsfeuerwehr Hohne 21 ausgebildete Atemschutzgeräteträger. Als ein Highlight für das neue Jahr freut sich die Wehr auf das neue Einsatzfahrzeug. Es ist das erste neue Löschgruppenfahrzeug in Hohne seit 1954. Nach der offiziellen Übergabe durch die Samtgemeinde wird die Ortswehr ein Dorffest am 30. April ausrichten, um den Hohnern das neue LF10 vorzustellen.

Im Kommando wurden Simon Schmidt als Gruppenführer der 1. Gruppe und Mortimer Köhler als sein Stellvertreter bestätigt. Christian Bergmann wurde als Gruppenführer der 2. Gruppe und Stefan Müller als sein Stellvertreter bestätigt. Neuer Atemschutzgerätewart ist Thorsten Liefert. Er wird unterstützt von Henner Thiele. Sicherheitsbeauftragter wurde Hartmut Rodewald.

Nach den Grußworten der Gäste wurden noch einige Ehrungen aus den vergangenen Jahren nachgeholt. Als Dank und Anerkennung verleiht der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen folgende Abzeichen für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr: Hauptfeuerwehrmann Otto Drangmeister (60 Jahre), Oberbrandmeister Helmut Müller, Oberfeuerwehrmann Heinrich Brammer, 1. Hauptfeuerwehrmann Hermann Schmidt (alle 50 Jahre), Hauptbrandmeister Dieter Stier (40 Jahre).

Löschmeister Heinrich Tietje hat das 63. Lebensjahr erreicht und wurde nun aus dem aktiven Dienst entlassen und an die Altersabteilung übergeben. Als Dankeschön für seine geleisteten Dienste gab es einen Gutschein im Wert der aktiven Jahre. Zur Feuerwehrfrau wurde Kathrin Schämer ernannt, Kevin Normann und Niklas Deppe wurden vom Ortsbrandmeister zu Feuerwehrmännern ernannt.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt

Kurz vor Weihnachten feiert Matthias Lansky Geburtstag – zum zweiten Mal in diesem Jahr. Am 14. Dezember vergangenen Jahres begann für ihn ein neues Leben. Dank einer Stammzellspende hat Matze, wie den Hohner alle nennen, den Kampf gegen Blutkrebs gewonnen. "Mir geht es wieder gut", erzählt er erleichtert. Nun markiert das Datum wenige Tage vor Heiligabend einen neuen Lebensabschnitt.

22.12.2017

Hohne soll schöner werden – darüber sind sich die Ratsmitglieder einig. In der jüngsten Ratssitzung stimmten sie einstimmig für die Aufwertung bestimmter Ecken im Ort. Allerdings sollen die Verschönerungen angesichts der angespannten Haushaltslage möglichst kostengünstig und mit Unterstützung der Bürger über die Bühne gebracht werden. Und die aufgehübschten Plätze im Ort sollen pflegeleicht sein, damit die Unterhaltung von Freiwilligen übernommen werden kann.

21.12.2017

Mit zwei Temposchwellen ist die Gemeinde Hohne gegen die Raserei einiger Autofahrer auf dem Ahnsbecker Weg vorgegangen. Nachdem im März unbekannte Täter eine der je 3,30 Meter breiten Schwellen in einer Nacht- und Nebel-Aktion abmontiert hatten, war diese Form der Temporeduzierung wieder im Gespräch. Nun hat der Gemeinderat mehrheitlich entschieden: Die Schwellen kommen weg.

17.12.2017