Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hohne Wolf bei Hohne überfahren und getötet
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Hohne Wolf bei Hohne überfahren und getötet
13:22 19.02.2020
Von Carsten Richter
Zwischen Hohne und Müden/Aller wurde am Mittwochmorgen ein Wolf überfahren.  Quelle: Oliver Knoblich
Hohne

Wieder hat es im Landkreis Celle einen Unfall mit einem Wolf gegeben. Gegen 6.40 Uhr am Mittwoch ist das Tier an der Landesstraße 283 zwischen Hohne und Müden/Aller überfahren worden; nach Polizeiangaben verendete es noch vor Ort. Ein Celler Wolfsberater war nicht so schnell zu erreichen, vor Ort war stattdessen der Gifhorner Wolfsberater Joachim Remitz. "Es handelt sich bei dem überfahrenen Wolf um ein einzelnes Tier, das über die Straße wollte", sagte Remitz der CZ. "Vermutlich handelt es sich dabei um einen Jungwolf", so der Experte weiter.

Unklar, woher der Wolf stammt

Unklar ist noch, woher das Tier stammt. "Ergebnisse dazu muss eine DNA-Untersuchung ergeben", sagte Remitz. Rund um Hohne wird ein neues Wolfsrudel vermutet. Noch hat die Landesjägerschaft dazu aber keine ausreichenden Nachweise. An dem Transporter, der mit dem Wolf zusammengestoßen ist, sei nur geringer Sachschaden entstanden. Personen wurden nicht verletzt.

Die Erweiterung des Baugebiets, Ansiedlung von Gewerbe und allerlei Ideen für die Dorfentwicklung: Das sind die Themen des Jahres in Hohne.

Carsten Richter 13.02.2020

Im Gemeinderat Hohne streiten SPD-Fraktion, CDU und WGH. Die SPD ist gegen ein Gewerbegebiet im "Alten Hohen Feld". CDU und WGH klar dafür.

Carsten Richter 03.02.2020

Deutlichen Gegenwind bekommt Erhard Thölke von CDU und WGH: Sie verteidigen die Pläne für ein Gewerbegebiet in Hohne.

Carsten Richter 03.02.2020