Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf 2011 sollen bei der Matheide die Gebühren steigen
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf 2011 sollen bei der Matheide die Gebühren steigen
17:37 22.06.2010
Anzeige
Lachendorf

In der Verbandsversammlung am Montag in Gockenholz informierte Geschäftsführer Fritz Kiemann die Vertreter der dem Verband angehörenden Samtgemeinden Flotwedel, Lachendorf, Eschede sowie der Gemeinden Unterlüß, Faßberg, Winsen, Wietze und Hambühren, dass nach den vorläufigen Zahlen der Verlust im vergangenen Jahr mit rund 450000 Euro um 80000 bis 90000 Euro höher ausfallen wird als erwartet. Das Gebührenaufkommen sei zurückgegangen, weil die Kunden mit Wasser sparsam umgingen, sagte Kiemann. Die Rücklagen seien aufgebraucht, deshalb sei eine Gebühren-Anhebung unumgänglich.

Die AVM-Geschäftsführung schlägt der Verbandsversammlung vor, über die Einführung einer Grundgebühr nachzudenken. Als Grund nannte Kiemann, dass Fixkosten etwa 80 Prozent der Gesamtausgaben ausmachen. Alternative wäre, an der bisherigen Praxis festzuhalten, wonach das Gebührenaufkommen von der Abwassermenge abhängt.

Anzeige

„Wir streben an, die Gebühren für wenigstens drei Jahre konstant zu halten“, sagte Kiemann. Derzeit stelle der Verband Berechnungen an, wie sich die beiden Alternativen zahlenmäßig darstellen. Eine Entscheidung über die neuen Gebühren muss spätestens im November oder Dezember von der Verbandsversammlung zusammen mit dem Wirtschaftsplan 2011 gefällt werden.

Kiemann informierte die Mitglieder über höhere Kosten beim Bau des Hochwasserpumpwerks in Höhe von 40000 Euro. 60000 Euro über Plan bewegen sich die Kosten für die maschinelle Schlammeindickung in der Kläranlage Wienhausen. Für das Klärwerk Faßberg beschlossen die Mitglieder die gemeinsame Ausschreibung von zwei Klärschlammstapelbehältern.

Von Joachim Gries