Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf 4000 Gäste bei Beerenfest in Lachendorf
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf 4000 Gäste bei Beerenfest in Lachendorf
10:27 11.07.2011
Von Simon Ziegler
Lachendorf

Wilfried Hormann ist aus Bergen nach Lachendorf gekommen, weil er sich für gesundes Essen interessiert, wie er sagt. Eine Flasche Himbeersaft im Arm erzählt Hormann, dass er wissen will, woher die Produkte kommen, die er kauft. Also fuhr er gestern zum Beerenfest. So wie Ingeborg Fröhlich-Bär aus Celle, die mit einen Zwei-Kilo-Korb Heidelbeeren wieder gen Heimat aufbricht. Marmelade und Eis will sie aus den Früchten machen.

Es ist die vierte Auflage des Lachendorfer Beerenfestes auf dem Olen Drallen Hoff. Und das Fest hat sich herumgesprochen. Dieses Wochenende war wieder die etwas abgespeckte Version an der Reihe, da die Gewerbeschau nur alle zwei Jahre mitorganisiert wird. Im Mittelpunkt stehen die drei Lachendorfer Beerenbauern Deecke, Schmeling und Alps. Vor Jahren entstand die Idee, die Beeren als Aufhänger für eine Präsentation heimischer Betriebe zu nehmen. Es war wohl eine ziemlich gute Idee.

Denn das Beerenfest scheint sich etabliert zu haben. Dass unterschiedliche Betriebe einer Branche ein solches Fest mitveranstalten, sei einmalig im Kreis Celle, sagt Arne Deecke, der am Stand Blaubeeren, Blaubeerwein und -saft verkauft. „Wir sind keine Konkurrenten, sondern arbeiten gut zusammen. Eine tolle Sache“, findet Deecke, ehe er sich wieder der Kundschaft widmet. Sein Kollege Hagen Schmeling, der sich auf Erd- und Himbeeren konzentriert, hat es nicht bereut, vor 20 Jahren auf die Früchte umgestiegen zu sein. Es sei reiner Zufall, dass sich im Osten des Celler Landes heute die Beerenbauern tummeln, meint er. Der dritte im Bunde ist Wilhelm Alps. Er bietet alles außer Erd- und Himbeeren an, etwa Stachel- und schwarze Johannesbeeren. „Für uns als Selbstpflückplantage ist das Fest eine gute Möglichkeit uns zu präsentieren.“

Präsentiert haben sich auch die Oldtimerfreunde Lachendorf-Ahnsbeck, die historische Traktoren von 1937 bis 1980 im Ortskern zeigten. „Die Beerengemeinschaft hat uns mal gefragt, weil der Bezug zur Landwirtschaft da ist“, berichtet der Sprecher der Oldtimerfreunde, Hans-Jürgen Zimmermann.

Zusammen mit dem Beerenfest fand am Wochenende ein verkaufsoffener Sonntag statt. „Der Umsatz hat gestimmt. Das gute Ergebnis aus dem Vorjahr wurde noch übertroffen“, sagte am Nachmittag Werner Wennde vom gleichnamigen Schuh-, Sport- und Fashion-Geschäft. Auch Erwin Kriegel, Bürgermeister und Vorsitzender der Werbegemeinschaft Lachtetal, war hochzufrieden. Rund 4000 Gäste hätten das Fest besucht, schätzte er. „Optimal. Die Beerenproduzenten holen dauernd Nachschub, die Torten sind fast alle“, so Kriegel.