Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf Bauern holen schon mittags Nachschub
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Bauern holen schon mittags Nachschub
14:48 13.06.2010
Von Simon Ziegler
Beerenfest auf dem Olen Drallen Hoff in Lachendorf Quelle: Peter Müller
Anzeige
Lachendorf

Schon mittags mussten die Beerenproduzenten für Nachschub von ihren Höfen sorgen, weil Heidelbeeren, Himbeeren und Co. ausverkauft waren. „Wir sind zufrieden, das Interesse ist groß“, sagte Wilhelm Alps, einer von drei Landwirten, die rund um Lachendorf Obst und Beeren anbauen.

Im vergangenen Jahr hatte die Werbegemeinschaft Lachtetal einen Aufhänger gesucht, um eine interessante Gewerbeschau auf die Beine zu stellen. Die Idee zum Beerenfest war geboren. Die Resonanz war so gut, dass die Landwirte das Fest jedes Jahr mitorganisieren wollten, sagte Erwin Kriegel, Vorsitzender der veranstaltenden Werbegemeinschaft. Dass gestern das Fest „nur“ in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag stattfand, liegt daran, dass sich die Gewerbetreibenden darauf verständigt haben, die Leistungsschau im Zwei-Jahres-Rhythmus zu organisieren.

Anzeige

Mehrere Vereine nutzten gestern zudem die Gelegenheit, auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Der Bürgerbus-Verein Samtgemeinde Lachendorf hatte neben einem Info-Stand vor dem Rathaus einen Kran aufgebaut, der schwindelfreie Besucher auf einer Empore in eine Höhe von 27 Metern transportierte. Nebenan präsentierten die Oldtimerfreunde Ahnsbeck-Lachendorf rund 30 alte Trecker.

Wie gut das Fest bei den Besuchern ankommt, zeigt auch das Beispiel von Angela Schwerdtfeger, die eigens aus Celle nach Lachendorf kam, der Atmosphäre wegen, wie sie sagte. „Ich war schon letztes Jahr hier, das war so toll, dass wir wiederkamen“, sagte sie. Zusammen mit ihrer Mutter nahm sie im Anschluss an einer Fahrt zu den Plantagen teil, die von den Bauern angeboten wurde.

Wie heiße Semmeln gingen gestern in Lachendorf Himbeeren, Heidelbeeren und Erdbeeren an den Tischen der drei Landwirte Alps, Deecke und Schmeling weg. Der zweijährige Lennart ließ es sich schmecken. Fotos: Müller