Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf So wird die dritte Auflage von "Home of Madness"
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf So wird die dritte Auflage von "Home of Madness"
17:15 31.07.2019
Von Carsten Richter
Niklas Brüsewitz, Nicolai Schanz und Nils Schedler (von links) hoffen auf einen neuen Besucherrekord.  Quelle: Home of Madness
Lachendorf

Der „Wahnsinn“ ist wieder „zu Hause“ in Lachendorf: Am kommenden Samstag startet im Lachte-Stadion zum dritten Mal das „Home of Madness“-Festival. Die Veranstalter Niklas Brüsewitz, Nicolai Schanz und Nils Schedler rechnen damit, dass sie mit den Besucherzahlen an die beiden Vorjahre anknüpfen können. 1000 Feierlaunige waren zur Premiere gekommen, im vergangenen Jahr waren es schon 1500. Wird diesmal die 2000er-Marke geknackt?

Viele regionale Künstler

„Wir setzen erneut auf regionale Künstler und wollen ein Festival für den Landkreis sein“, sagt Brüsewitz. Wenn am Samstag der Sportplatz an der Jarnser Straße erneut zum Partyareal unter freiem Himmel wird, werden allein mehr als 15 DJs aus dem Landkreis Celle für Stimmung sorgen, aber auch aus dem Raum Hannover und Wolfsburg werden Künstler große Teile der elektronischen Musikrichtungen präsentieren. „Fux und Hase“ haben die mit Abstand weiteste Anreise: Die Elektro-House-Band tritt mit Masken auf und kommt aus dem Thüringer Wald.

Eigene Remixe und Songs werden beim „Home of Madness“ ebenfalls gespielt. Außerdem werden die Organisatoren Schedler und Brüsewitz als DJs und Produzenten-Duo „HBz“ auch wieder selbst auftreten.

Zweite Bühne für mehr Vielfalt

Neu in diesem Jahr: Zusätzlich zur Hauptbühne wird es eine zweite Bühne geben. Hier wird Musik aus dem Bass-House- sowie aus dem Drum&Bass-Bereich präsentiert, während auf der großen Bühne überwiegend House und Electro die Musik bestimmen. „Mit diesem kleineren Bereich möchten wir für noch mehr Vielfalt sorgen“, erläutert Schanz. Mighty Tape, Maurizzle & Haintz, Dashnation, Mattes & Timothy sowie DJ Lena Hart sind einige der Akteure in dem sogenannten „Rave Circle“.

Aftershow-Party im Inkognito

Auch bei den Getränken gibt es eine Neuerung: In diesem Jahr werden erstmals auch Cocktails angeboten. Das Essensangebot samt Sitzgelegenheiten wurde ebenfalls erweitert. „Es wird nicht mehr nur Pommes geben“, sagt Schanz. Mit der Fotobox können die Besucher die Erinnerungen an das Festival festhalten und direkt mit nach Hause nehmen. Wer nicht genug bekommt, kann auch diesmal anschließend kostenlos bei der Aftershow-Party im Inkognito in Westercelle weiterfeiern – der Einlass ist mit dem Eintrittsbändchen des Festivals kostenlos.

„Seit zwei, drei Wochen werkeln wir bereits hinter den Kulissen“, verrät Schanz. Am Montag hat der Aufbau im Lachte-Stadion begonnen. „Jeden Tag helfen etwa 20 Freiwillige mit“, freut sich der Organisator. Jetzt muss am Samstag nur noch das Wetter mitspielen.

Beginn ist am Samstag, 3. August, um 17 Uhr. Karten im Vorverkauf in den Sparkassen-Filialen Lachendorf, Nienhagen, Winsen, Bergen, Hermannsburg und Celle (Großer Plan) sowie an der Abendkasse für 10 Euro. 

Viele Schlaglöcher und Autos, die die Einfahrten zuparken: Die Lage am Rehrkampsweg ärgert die Anwohner. Das ist eines der Themen im Bauausschuss.

Carsten Richter 26.07.2019

Brombeeren, Himbeeren, Kirschen – beim Beerenfest mit Gewerbeschau und verkaufsoffenem Sonntag in Lachendorf waren die Besucher auf Süßes aus.

Benjamin Behrens 15.07.2019

Erntefrische Früchte stehen im Mittelpunkt, wenn die Werbegemeinschaft Lachtetal am Sonntag zum Beerenfest und verkaufsoffenen Sonntag einlädt.

Karin Dröse 12.07.2019