Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf Lachendorf investiert in Wohnbauförderung
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Lachendorf investiert in Wohnbauförderung
20:14 30.12.2018
Von Carsten Richter
Genug Wohnflächen schaffen: Auch in Lachendorf ist das ein großes Thema. Quelle: Arno Burgi
Lachendorf

Dank einer Liquidität von rund 4,45 Millionen Euro können sämtliche Auszahlungen, die 2019 anfallen, finanziert und darüber hinaus die Schulden weiter getilgt werden. Die Gemeinde kann es sich also erlauben, kräftig zu investieren.

Ort platzt aus allen Nähten

„Lachendorf platzt aus allen Nähten“, sagt Bürgermeister Hartmut Ostermann, „deshalb sind wir an weiterem Grunderwerb interessiert“. Bis einschließlich ins Jahr 2021 will die Gemeinde insgesamt drei Millionen Euro für die Wohnbauförderung ausgeben. Somit ist der Erwerb von Flächen zur Baulandentwicklung mit einer Million Euro auch der größte Investitionsposten im Haushalt für 2019, den der Gemeinderat einstimmig auf den Weg gebracht hat.

Gymnasium gut angenommen

Allein rund 650.000 Euro sind für den Endausbau des Gebiets rund um das Immanuel-Kant-Gymnasium vorgesehen. „Es freut uns, dass das Gymnasium so gut angenommen wird. Lachendorf wird durch das Gymnasium für Familien attraktiver. Da zeigt sich jetzt der Bedarf an Bauplätzen“, sagt Ostermann. Alle dortigen Grundstücke seien bereits verkauft. „Entweder befinden sie sich noch im Bau oder sind schon bezogen“, so der Bürgermeister.

Viel zu tun bei Straßenausbau

In Sachen Straßenausbau sieht Ostermann großen Handlungsbedarf. „Wir müssen dringend etwas an den Straßen tun“, sagt er, doch solle das zunächst provisorisch passieren. Der Grund: Noch ist unklar, wie es bei den Straßenausbaubeiträgen weitergeht. Ostermann: „Erstmal müssen wir hier Klarheit haben.“

Investitionskosten für Straßenbau sind lediglich für Jarnsen, wo die Ortsdurchfahrt derzeit grundlegend saniert wird, sowie für Bunkenburg vorgesehen. Rund 210.000 Euro nimmt die Gemeinde außerdem für die Sanierung der Fußgängerbrücke über die Lachte in die Hand. „Hier müssen wir zunächst über das Wegerecht sprechen. Der Zugang befindet sich in Privathand“, erklärt der Bürgermeister. Für die
Sanierung des Lachte-Stadions unterstützt die Gemeinde den TuS Lachendorf zudem mit einem Darlehen über 50.000 Euro.

Torben Albs aus Bunkenburg ist frisch gebackener Landwirtschaftsmeister - und von Beruf selbstständiger Besamungsbeauftragter. Ein Einzelkämpfer.

Carsten Richter 09.12.2018

Mit dem Jahreswechsel endet in Lachendorf eine Ära: Nach 143 Jahren schließt das Gasthaus "Tannenkrug". Die Räume werden aber weitergenutzt.

Carsten Richter 07.12.2018

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb: Die "Generations" aus Lachendorf haben es erneut in ein Finale geschafft.

Carsten Richter 06.12.2018