Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf Mädchen geht es nach Böller-Wurf besser
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Mädchen geht es nach Böller-Wurf besser
13:58 24.01.2020
Von Simon Ziegler
Am Tag nach dem Böllerangriff waren diese Böllerreste beim Olen Drallen Hoff in Lachendorf gefunden worden. Quelle: David Borghoff
Lachendorf

Es gibt gute Nachrichten von Mina Preuß. Dem Lachendorfer Mädchen, das im Dezember von einem Böller schwer am Bein verletzt worden war, geht es etwas besser. "Sie geht wieder zur Schule, das Laufen wird langsam besser", sagt ihre Mutter Friederike Preuß.

Immer noch Schmerzmittel

Allerdings habe die 13-Jährige immer noch so starke Schmerzen, dass sie jeden Tag Schmerzmittel nehmen müsse. "Die Heilung dauert. Es geht langsam voran. Es liegen aber noch anstrengende Monate vor ihr", beschreibt Friederike Preuß den Heilungsprozess. Derzeit habe sich eine Infektion gebildet, was die Heilung verlangsame. Nach einer Hauttransplantation sehe es derzeit nicht aus, vom Tisch sei das Thema aber noch nicht. "Es kommt darauf an, wie sich das Ganze entwickelt. Die Wunde ist immer noch offen", sagt die Mutter. Nach wie vor stehen für Mina regelmäßig Arztbesuche an. Trotzdem sei ihre Tochter "sehr gut drauf". Sie habe sich jetzt erstmals seit dem Vorfall wieder mit Freunden im Ort getroffen.

Verbrennungen dritten Grades erlitten

Mina hatte rund eine Woche vor Weihnachten Verbrennungen dritten Grades erlitten. Ein 13-Jähriger soll auf dem Gelände des Olen Drallen Hoffs in Lachendorf einen Böller auf die Gleichaltrige geworfen haben. Der Knallkörper landete in ihrem Stiefel. Beim Versuch, ihn zu entfernen, explodierte der Böller. Mina erlitt Verbrennungen an der Hand und am Fuß. Für das Mädchen besonders schlimm: Die Jugendlichen liefen einfach we, ohne sich um sie zu kümmern. Der Vorfall hatte in den sozialen Medien hohe Wellen geschlagen.

Wieder richtig gesund werden

Die Familie hatte danach Anzeige erstattet. Da der Böllerwerfer noch nicht strafmündig ist, wird aber strafrechtlich vermutlich nicht viel passieren. Ob zivilrechtliche Ansprüche gestellt werden, ist nicht bekannt. Für Mina geht es jetzt erstmal darum, wieder richtig gesund zu werden.

Viel Lärm fürchten Anwohner aus Bunkenburg und Jarnsen. Zwischen den Dörfern soll eine Offroad-Anlage entstehen. Die Politik muss entscheiden.

Carsten Richter 21.01.2020

Fünf Jahre wurde geplant und gearbeitet, jetzt fand die Eröffnung statt: Beedenbostel hat ein erweitertes Dorfgemeinschaftshaus.

19.01.2020

Große Projekte hat die Samtgemeinde Lachendorf vor der Brust. Von Rathaus bis Kitas: Das ist in diesem Jahr an Vorhaben geplant.

Carsten Richter 18.01.2020