Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf "Einfach mal Danke sagen"
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf

Lachendorfer Gastronom liefert in Coronakrise kostenlos Pizza an Pfleger

11:19 07.05.2020
Von Audrey-Lynn Struck
Inhaber Emrah Agackiran überraschte zusammen mit seinem Bruder Deniz die Seniorenresidenz "Drei Eichen". Quelle: Deniz Agackiran
Anzeige
Lachendorf

Trotz der Coronakrise geht es Maliks Imbiss in Lachendorf eigentlich finanziell ganz gut. Ihr großes Glück: Sie lieferten vorher schon Essen aus, sodass nicht all zu viel umgestellt werden musste. "Wir können uns nicht beklagen. Ich habe Freunde in der Gastronomie, die hat die Coronakrise deutlich härter getroffen", weiß Inhaber Emrah Agackiran.

Um etwas zurückzugeben, überraschte der 26-Jährige nun gleich drei Einrichtungen mit kostenloser Pizza oder einer Geldspende. "Es war für uns eine Herzenssache. Wir wollten auch bei den Ärzten und Altenheimpflegern in Lachendorf einfach mal Danke sagen", sagt Agackiran, der hauptberuflich bei Baker Hughes arbeitet.

Anzeige
Freuten sich sehr über die Pizza: die Seniorenresidenz "Drei Eichen" in Lachendorf. Quelle: Deniz Agackiran

Familienpizzen an 28 Altenheimpfleger

Die Seniorenresidenz "Drei Eichen" stand für den Lachendorfer ganz oben auf seiner Prioritätenliste. "Wir alle werden irgendwann alt und auf so eine Hilfe angewiesen sein. Das schätzen wir als gesunde Menschen viel zu selten", sagt Agackiran. Gemeinsam mit seinem Bruder Deniz lieferte er an alle 28 Mitarbeiter kostenlos Familienpizzen und Getränke. "Die haben sich sehr gefreut, da geht einem selbst natürlich das Herz auf", sagt der 26-Jährige. Die Arztpraxis „Landärzte Lachtetal“ wurde gleich zweimal mit Pizza in der Mittagspause beliefert, "weil beim ersten Mal nicht jeder vor Ort war", so Agackiran.

Die Arztpraxis „Landärzte Lachtetal“ bekam gleich zweimal kostenlos Essen geliefert. Quelle: Deniz Agackiran

Spende an Comenius-Schule

Mit einer kleinen Spende überraschte der Lachendorfer die Comenius-Schule der Lebenshilfe. Es war die Idee seines Bruders Deniz, der dort direkt nach der Schule einen Bundesfreiwilligendienst gemacht hatte. Ein Jahr lang arbeitete er in der Tagesbildungsstätte mit beeinträchtigten Kindern. "Ich würde dieses Jahr gegen kein anderes Jahr eintauschen. Die Lebensfreude, die die Kinder mir vermittelt haben, kann man nicht beschreiben", sagt Deniz Agackiran.

Für die Spende an die Comenius-Schule der Lebenshilfe wurde auch schon ein Verwendungszweck gefunden. Quelle: Fremdfotos / Eingesandt

Er würde nicht nur jedem so ein soziales Jahr empfehlen, sondern auch alle Menschen zu einer Spende ermutigen. "Jeder Euro zählt und kann der Lebenshilfe weiterhelfen". Das Geld von Maliks Imbiss wurde in die Außenanlage zum Spielen der Kinder investiert. Emrah Agackiran schwärmt: „Da ist mir echt das Herz aufgegangen. Mir macht es einfach Freude, Menschen zu helfen, die die Hilfe dringend benötigen."

Carsten Richter 04.05.2020
Carsten Richter 24.04.2020
Dagny Siebke 22.04.2020
Anzeige