Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf Reservisten beweisen Marschbereitschaft in Lachendorf
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Reservisten beweisen Marschbereitschaft in Lachendorf
17:20 13.08.2018
Für den Sechs-Kilometer-Marsch haben die Reservisten nur höchstens eine Stunde Zeit. Quelle: Birgit Stephani
Anzeige
Lachendorf

So lautet Ausgangslage für die zwölf Teilnehmer, die bei der achten Auflage der Reservistenveranstaltung an den Start gegangenen sind. Das Ergebnis: Alle Teilnehmer haben die Aufgabe gemeistert.

Bevor es für die Reservisten allerdings auf die Strecke rund um Lachendorf geht, kommt das Wiegen des Gepäcks. Und schon hier erlebt der ein oder andere sein blaues Wunder. Vereinzelt zeigt die Waage zu wenig Gewicht an. Sehr zur Verwunderung der Teilnehmer, die schwören, ihre Waage zu Hause habe volle 15 Kilogramm angezeigt. Aber es hilft nichts – die Waage am DRK-Heim im Rehkamp ist das Maß aller Dinge und bei wem sie zu wenig anzeigt, werden kurzerhand Steine in den Rucksack gelegt.

Anzeige

Punkt 18.30 Uhr geht es dann auf die Strecke. Die Teilnehmer starten dabei mit unterschiedlichen Zielen und Ambitionen. Während es den einen lediglich ums Ankommen innerhalb der Zeit geht, haben andere es sich zum persönlichen Ziel gesetzt, möglichst schnell die Strecke zu absolvieren. Entsprechend spurten die einen beim Startschuss los, während die anderen lediglich marschieren.

Nach rund einem Kilometer gibt es bereits die erste Versorgungsstation, das Teilnehmerfeld ist an dieser Stelle noch dicht beieinander. Lediglich Ulf Grimm als ältester Teilnehmer lässt es ruhig angehen und fällt hinter die Gruppe zurück. Aufgeben will er auf keinen Fall, schon gar nicht zu so einem frühen Zeitpunkt. "Sieben Kilometer laufe ich täglich mit dem Hund und wenn der nicht so langsam wäre, sogar unter einer Stunde", sagt er und setzt seinen Marsch fort. Die Gruppe selbst ist da allerdings schon nicht mehr zu sehen. Etwas zum Ärger von Grimm, der meint, es gehe hierbei doch auch um die Gemeinschaft.

Nach weniger als einer Stunde treffen die ersten Teilnehmer im Ziel ein, die restlichen folgen auf dem Fuße. Alle haben es innerhalb der Zeit geschafft. Auch Grimm kommt kurz danach ins Ziel, allerdings nicht zu Fuß, sondern mit dem Auto, denn er ist unterwegs "eingesammelt" worden. Das allerdings wäre seiner Meinung nach nicht nötig gewesen. Grimm: "Ich habe Heinrich Westermann nur einen Gefallen getan, der hat so drum gebettelt, dass er mich mitnehmen darf." (bis)

Von Birgit Stephani