Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf "Man kann Liebe nicht in Worte fassen"
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf "Man kann Liebe nicht in Worte fassen"
18:23 12.03.2019
Die Gemeinschaft der Schülerinnen war etwas Besonderes während der Showvorbereitung. Nach viel Einsatz dürfen sie sich jetzt auf der Bühne austoben – und sichtlich Spaß haben. Quelle: Mara-Ann Meeuw
Lachendorf

Liebe braucht jeder. So sehen das die 22 Schülerinnen des musisch-künstlerischen Profils des Immanuel-Kant-Gymnasiums Lachendorf. Vor einem Jahr haben sie mit den Vorbereitungen für ihr Theaterstück begonnen. Jetzt bringen sie eine moderne, animierende und zum Nachdenken anregende Vorstellung auf die Bühne. „What is Love?“, also „Was ist Liebe?“ ist der Titel ihrer Show. Sie beschäftigen sich mit einem Thema, das auch in unserem Zeitgeist so relevant ist. Kann man Liebe wirklich beschreiben? Was bedeutet sie? An eine Antwort dieser Fragen tasten sich die motivierten Darsteller heran.

Auf Probleme aufmerksam machen

„Die Liebe ist noch immer ein aktuelles Thema, weil es in der Gesellschaft so schwierig ist, vor allem auch für homo- und transsexuelle Menschen. Wir wollen die Zuschauer auf die Probleme aufmerksam machen und Liebe verbreiten“, sagt Nicole Janecke, eine der Darstellerinnen. „Wir wollen zeigen, dass man sich für Liebe nicht schämen muss“, fügt Lotta Albers hinzu, die neben Janecke auf der Bühne steht. „Wir haben so viel Arbeit in diese Show gesteckt, sie ist neu und anders und spannend. Wir sind stolz darauf, sie jetzt präsentieren zu können“, so Albers weiter. "Es lohnt sich auf jeden Fall zu kommen, es ist für jeden was dabei. Die Zuschauer können ein Teil unserer Gemeinschaft werden.“

Schülerinnen sind hochmotiviert

Die Abschlussproduktion basiert auf den Ideen der Klasse. „Die ganze Show ist geschrieben von den Schülerinnen. Wir haben nur ein paar Tipps gegeben“, betont Tina Fortmüller, Lehrerin für Darstellendes Spiel und Theater, „das sieht man auch auf der Bühne. Alle sind so motiviert, weil sie es selber entwickelt haben“. Unterstützt wurden die Schülerinnen neben Fortmüller auch von Natasha Jacob, Lehrerin für Kunst, und Carolin Lustig, Lehrerin für Musik.

Collage aller Kunstrichtungen

Die Show wendet sich stark vom klassischen Theater ab. Gewollt, wie die Schülerinnen und Lehrerinnen betonen. Stattdessen bekommen Zuschauer eine Collage aller Kunstrichtungen geboten. Neben klassischem szenischem Spiel und improvisiertem Theater gibt es Modern Dance, Animations-Videokunst, Gesangs- und Instrumentalstücke, Stomp und Kunstperformance. Das Ergebnis ist eine wundervoll inszenierte Geschichte über die Bedeutung von Liebe. „Definitiv sehenswert“, findet auch Lustig, „es ist herausragend.“

In einem neuen Theaterstück haben sich 22 Schülerinnen des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Lachendorf mit dem Thema Liebe beschäftigt. 

„What is Love?“ Die Premiere am 13. März ist bereits ausverkauft. Weitere Vorstellungen am 14. und 15. März jeweils 19 Uhr. Tickets unter Telefon (05149) 1000 und per E-Mail: info@gymnasium-lachendorf.de
Der Eintritt ist frei.

Von Mara-Ann Meeuw

Der Umbau des Olen Drallen Hoffs zu einem "Kulturzentrum" ist beschlossene Sache, das Projekt wird zum 1. Juni zur Städtebauförderung angemeldet.

Carsten Richter 10.03.2019

Große Einigkeit im Gemeinderat Lachendorf. Das Gremium hat einstimmig den Umbau des Olen Drallen Hoff zum "Kulturzentrum" beschlossen.

Carsten Richter 10.03.2019

Der Olen Drallen Hoff in Lachendorf soll ein Kulturzentrum werden. Wird das Projekt zur Förderung angemeldet? Der Rat muss entscheiden.

Carsten Richter 04.03.2019