Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Adelheidsdorf Neue Aufgabe für Adelheidsdorfer Matthias Blazek
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Adelheidsdorf

Matthias Blazek aus Adelheidsdorf zum Cisor-Generalsekretär gewählt

16:34 05.10.2020
Der Adelheidsdorfer Matthias Blazek (links) hat die Aufgaben des Cisor-Generalsekretärs von Osmo Suominen übernommen. Quelle: Michael Thy
Anzeige
Adelsheidsdorf

Das ist neu in der bald 60-jährigen Geschichte der internationalen Unteroffiziervereinigung Cisor: Auf Vorschlag von deutscher Seite und letztlich dem Anstoß der Schweizer Delegation ist der 54-jährige Matthias Blazek aus Adelheidsdorf einstimmig vom Central Committee in das Amt des Generalsekretärs gewählt worden. Er hat das Amt nun von seinem finnischen Vorgänger, Osmo Suominen, übernommen und steht in seiner Funktion nun zunächst der Schweizer und dann der 2022 sich anschließenden deutschen Präsidentschaft zur Seite.

Blazek bereits seit 2013 bei Cisor

Cisor ist die Dachorganisation der nationalen europäischen Reserveunteroffizierverbände in der Nato und darüber hinaus. Die Organisation hat 14 teilnehmende Länder. Blazek gehört der deutschen Cisor-Delegation bereits seit 2013 an, im Reservistenverband war er von 2004 bis 2007 Pressereferent für den Bezirk Lüneburg-Stade. Er arbeitet als Beamter im Karrierecenter der Bundeswehr in Hannover und spricht fließend Französisch, seit er von 1994 bis 1999 beim Deutschen Militärischen Bevollmächtigten in Frankreich einen Teil seiner Verpflichtungszeit abgeleistet hat. Heute ist er Stabsfeldwebel der Reserve.

Anzeige

Im März einstimmig zum Generalsekretär ernannt

Im Hinblick auf die deutsche Präsidentschaft von 2022 bis 2024 hatte man Blazek bereits im März in Kopenhagen von den Vizepräsidenten aller Cisor-Nationen einstimmig zum Generalsekretär ernannt. Zunächst unterstützt der 54-Jährige das neue Präsidentschaftsteam unter Germain Beucler, um dann dem deutschen Team sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Durchführung der Präsidentschaft in Deutschland zu Seite zu stehen.

Übergabe der Cisor-Flagge für Februar geplant

Im Zuge des Treffens des Central Committee Ende September in Tallinn (Estland) wechselte das Cisor-Präsidium von Belgien zur Schweiz. Dazu gehören jetzt: Germain Beucler als Präsident von Cisor, Jean-François Villettaz als Office-Manager, Matthias Blazek als Generalsekretär, Rolf Gurtner als Vorsitzender der Governance & Training Commission und Daniel Wampfler als Vorsitzender der Kommission für Übungen und Wettbewerbe.

Coronabedingt hat das Treffen des Central Committee in Tallinn teils dort vor Ort, teils aber in Form von Online-Meetings stattgefunden. Die Technik hat einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung gewährleistet. Die förmliche Übergabe der Cisor-Flagge soll im kommenden Februar im schweizerischen Spiez erfolgen.

Cisor veranstaltet Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, internationale Seminare und Arbeitstreffen für Reserveunteroffiziere. Auftrag der Vereinigung ist es, das Ansehen der Unteroffiziere zu festigen, ihre Verdienste zu würdigen und ein positives Image zu verbreiten. Alle zwei Jahre findet der Cisor-Wettkampf statt, der bei den Streitkräften wegen seines hohen sportlichen Niveaus angesehen ist.

Diskussion um S-Bahn-Halt - Halten bald Züge in Großmoor?
Marie Nehrenberg-Leppin 16.09.2020
02.09.2020
Christoph Zimmer 07.08.2020