Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Bürgerdialog in Nienhagen: Kultusminister unterstützt Celler IGS
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Bürgerdialog in Nienhagen: Kultusminister unterstützt Celler IGS
19:09 08.06.2018
Von Simon Ziegler
Quelle: David Borghoff
Nienhagen

Allerdings hat das Wort des Ministers keine direkten Auswirkungen. Denn es ist Sache des Schulträgers, also des Landkreises Celle, ob die Gesamtschule mit einer Oberstufe ausgestattet wird oder nicht. Eine Mehrheit im Kreistag hatte sich vergangenes Jahr gegen dieses Ansinnen ausgesprochen. Im Herbst soll erneut die Initiative ergriffen werden. Die Unterstützung der SPD haben die Oberstufen-Befürworter sicher. "Wir haben für die Oberstufe gekämpft und werden auch den neuen Antrag unterstützen", sagte der Unterbezirksvorsitzende Maximilian Schmidt, der den Bürgerdialog moderierte. Rund 60 Interessierte waren mit zahlreichen Fragen gekommen. Zwei Stunden wurde über die Beitragsfreiheit in Kitas, Inklusion, Lehrerversorgung und die Betreuungsqualität in Kitas gesprochen.

Beitragsfreie Kitas: Viele Eltern, deren Kinder ab August einen Kindergarten besuchen, sind verunsichert. Denn obwohl die Große Koalition angekündigt hat, dass Eltern dann keine Beiträge mehr bezahlen müssen, haben diese Post von den jeweiligen Kita-Trägern bekommen. Darin wurde aufgelistet, was der Besuch im Kindergarten im Detail kostet – und die Eltern wurden um die Kontoverbindungen gebeten.

Doch diese Briefe werden wieder einkassiert, stellte Tonne im Hagensaal klar. Hintergrund der Schreiben ist, dass das Vorhaben den Landtag noch nicht passiert hat. Das soll in Kürze geschehen. "Wir werden die Gesetzesänderung am 20. Juni beschließen. Die Beitragsfreiheit gilt ab dem 1. August", stellte Tonne klar. Auf kritische Nachfrage verteidigte er die Pläne: "Einkommensschwache Familien werden überdurchschnittlich von Beiträgen und Gebühren belastet, desbalb müssen sie weg."

Lehrerversorgung: Großes Thema beim Bürgerdialog war das "Lehrer-Roulette", das durch Engpässe an den Grundschulen ausgelöst worden war. Andreas Gantz, Leiter der Wathlinger Oberschule, schilderte, dass er Lehrer an die Grundschulen abgeben musste und Kollegen von Gymnasien zugewiesen bekam. Tonne sieht das ähnlich kritisch: Es sollen so wenige Lehrer wie möglich "auf Reisen geschickt werden". Die Unterrichtsversorgung bleibe eine Herausforderung, besonders im ländlichen Raum. "Der Kreis Celle ist einer der gebeutelten Landkreise. Es wird auch im neuen Schuljahr schwierig sein", räumte der Sozialdemokrat ein.

Inklusion: Schwierig ist in der Praxis auch die Inklusion. "Dass wir Bedingungen haben, die nicht zufriedenstellend sind, ist unbestritten", so Tonne. Er verteidigte den Plan, die Sprachförderung von Kindern im Vorschulalter in die Verantwortung der Kitas zu geben. Bislang hatten sich Grundschullehrer darum gekümmert. Tonne: "Die vorschulische Sprachförderung ist bei den Erziehern bestens aufgehoben".

Der erst vor rund einem Jahr in Nienhagen gegründete Schwimmbad-Förderverein "Die Wasserbeweger" wird nach einem Vorstandsbeschluss wieder aufgelöst. "Offenbar ist die Zeit noch nicht reif, dass der Verein gebraucht wird", sagte der Vorsitzende Peter Hofstede.

Simon Ziegler 07.06.2018

„Gesang ist der Flügelschlag der Seele“. Mit diesen Worten leitete Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube in das Jubiläumskonzert des Gemischten Chores Großmoor ein. Anlässlich seines 70-jährigen Bestehens hatte der Chor zum sommerlichen Konzert in den Hagensaal eingeladen und sich als Geburtstagsgäste auch den Hagenchor und die Nienharmoniker des Gesangverein Nienhagen eingeladen.

28.05.2018

Immer schwieriger wird es für deutsche Bauern, Erntehelfer aus EU-Nachbarländer für die Arbeit auf ihren Feldern zu gewinnen. Der Lebensstandard in Polen und Rumänien steigt und so sind immer weniger bereit, sich für die mühevolle Arbeit zu melden. Noch ist das für die Landwirte kein Problem, doch sie sehen die Entwicklung mit wachsender Besorgnis.

Michael Ottinger 28.05.2018