Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Nienhagen „Investition in die Zukunft“
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen „Investition in die Zukunft“
13:51 13.06.2010
Tag der offenen Tür Lebenshilfe Nienhagen: Udo Hörstmann, Kurt Wieben und Reinhart Klein (von links) in der Holzwerkstatt. Quelle: Peter Müller
Anzeige
Nienhagen

„Nienhagen ist eine Investition in die Zukunft“, sagte Klein. „Mit uns dürfen und müssen Sie rechnen.“ Am neuen Standort, der für Gartenbau, Gartenpflege und den Vertrieb von Kaminholz zuständig ist, werden 70 behinderte Menschen beschäftigt. Das Gelände ist rund 14000 Quadratmeter groß, mit Produktions- und Lagerflächen von rund 1178 Quadratmetern. Es bietet den Menschen nicht nur einen Arbeitsplatz, sondern auch diverse Freizeitangebote.

„Ich wünsche mir, dass die Lebenshilfe noch lange so erfolgreich ist“, sagte Landrat Klaus Wiswe beim Festakt. Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube sprach sich für den Standort Nienhagen aus: „Die Lebenshilfe ist in unserer Samtgemeinde nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglicht allen Beteiligten ein Stück Freiheit und Normalität.“ Auch Nienhagens Bürgermeister Klaus Gärtner hob die Bedeutung der Wirkungsstätte für die Gemeinde hervor.

Anzeige

1961 als „Lebenshilfe für geistig Behinderte" gegründet, hat die Celler Lebenshilfe sich mittlerweile zum Träger eines Systems differenzierter Eingliederungsmaßnahmen für Stadt und Landkreis Celle entwickelt. Am 15. April vergangenen Jahres hatte die Lebenshilfe das ehemalige Jugenddorf-Gelände des CJD in Nienhagen gekauft. Die 70 Arbeitsplätze, die hier entstanden sind, bieten einen Ausgleich für jene Stellen, die nach der Insolvenz bei Stankiewicz in Adelheitsdorf weggefallen waren.

Von Birte March