Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Nienhagen Bill Mockridge sorgt in Nienhagen für Lacher
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Bill Mockridge sorgt in Nienhagen für Lacher
18:00 29.09.2019
Von Carsten Richter
"Ich lasse meine Gedanken wandern, aber sie kommen nicht mehr zurück": Mit seinem augenzwinkernden Blick auf das zunehmende Alter sprach der 72-jährige Bill Mockridge vielen Zuschauern aus dem Herzen.
Nienhagen

Dass Frauen mehr als Männer zum Leben brauchen, weiß Bill Mockridge nur zu gut. "In einer guten Ehe musst du zwei Badezimmer haben – beide für sie", stellt der Kabarettist und Schauspieler am Samstagabend im vollbesetzten Nienhäger Hagensaal fest. Männer sind da genügsamer – auch bei der Körperpflege. "Was sollen wir einfetten, außer im Sommer den Grill?"

"Im Alter ist der Verstand im Arsch"

Auch Bill Mockridge braucht nicht viel. Um seine Fans bestens zu unterhalten, genügt eine Bühne und hin und wieder ein Stuhl. Nicht, dass er den unbedingt zum Sitzen bräuchte. Höchstens für einen Gag. "Jetzt weiß ich, was es heißt, im Alter ist der Verstand im Arsch. Deswegen bleibe ich einfach sitzen, wenn ich was vergessen habe."

Bill Mockridge gab im Nienhäger Hagensaal viel Persönliches preis.  Quelle: David Borghoff

Kabarettist strotzt vor Energie

Dabei ist Ruhe so gar nicht seins. Der 72-Jährige strotzt nur so vor Energie und Lebensfreude – und steckt damit sein Publikum im Nu an. "Jetzt seid Ihr zwei Stunden jünger geworden", zieht Mockridge am Schluss Bilanz.

Mockridge spricht Zuschauern aus dem Herzen

"Je oller, je doller", heißt sein Programm, dessen Titel keineswegs zu viel verspricht. Der Kanadier präsentiert sich in Bestform, während er über die Tücken und Zipperlein des Alters schwadroniert – und damit dem Großteil der Zuschauer aus dem Herzen spricht. Was er gerne macht? "Ich lasse meine Gedanken wandern, aber sie kommen nicht mehr zurück."

Fünf "L", um 100 Jahre alt zu werden: Bill Mockridge nimmt das Älterwerden mit Humor.  Quelle: David Borghoff

Wehwehchen mit Humor nehmen

Doch nach dem Motto "Wer rastet, der rostet", versucht er, die Wehwehchen mit Humor zu nehmen. Zum Beispiel nach einer Trainingseinheit auf dem Stepper im Fitnessstudio. "Jetzt weiß ich, wie sich Rühreier fühlen."

Persönliche Einblicke mit Augenzwinkern

Neben dem Ratschlag, das Leben nicht zu ernst zu nehmen, gibt Mockridge seinem Publikum auch Einblicke in seine persönliche Vita. Natürlich nicht ohne Augenzwinkern. Er spricht über seine erste Liebe, blickt hinter die Kulissen der "Lindenstraße" und plaudert aus seinem Eheleben. Der sechsfache Vater – auch sein Sohn Luke war in diesem Jahr schon Gast im Celler Land – wollte anfangs nur einen Jungen und ein Mädchen haben. "Nach dem sechsten Jungen habe ich zu meiner Frau gesagt: 'Komm, wir hören auf und nennen ihn Dagmar.'"

Äußerst agil wirkt Bill Mockridge auf der Bühne.  Quelle: David Borghoff

Sechsfacher Vater hat Erfahrung

Seine Frau, die "Ursula von der Leyen der Kabarettszene", und er wissen, was Kindererziehung heißt. Wie sich der Nachwuchs in der Pubertät "zu Zombies entwickelt" und "aussieht wie Walking Dead". Als stolzer Großvater freue er sich nun auf "Salamipizza mit Vanillesauce".

Bodenständig und sympathisch

Bill Mockridge ist ein Kabarettist zum Anfassen. Einen Backstage-Bereich? Braucht er nicht. Vor seinem Auftritt steht er zwischen den Zuschauern, verschwindet nur kurz hinter der Bühne und legt dann los. Erholung in der Pause? Dafür hat er sein Publikum, dem der bodenständige und sympathische Mann mit dem weißen Bart gerne für Autogramme und Gespräche zur Verfügung steht.

Rezept für 100-jähriges Leben

"Oben licht und unten dicht", so möchte er mit 100 Jahren sein. Seinen Gästen gibt er dafür die fünf L mit auf den Weg: Laufen, Laben ("Essen ist der Sex des Alters"), Lernen, Lieben – und Lachen. Lebensverlängernde Maßnahmen eben. Die Gäste im Hagensaal sind schon auf einem guten Weg. Das mit dem Lachen hat am Samstagabend wunderbar geklappt.

Gegen die Auflagen der Politik: Celler Landwirte wollen ein Zeichen setzen und 300 grüne Kreuze aufstellen. Glyphosat spielt eine zentrale Rolle.

Simon Ziegler 26.09.2019

Es ist eine bundesweite Aktion, jetzt auch mit Celler Beteiligung: Am Mittwoch trafen sich Landwirte in Nienhagen, um "Grüne Kreuze" aufzustellen

Simon Ziegler 25.09.2019

Im Sommer fiel in Nienhagen ein Storch aus dem Nest und verletzte sich schwer. Jetzt ruft die Gemeinde dazu auf, einen Namen für das Tier zu suchen.

Simon Ziegler 25.09.2019