Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wathlingen Empörung nach Behörden-Entscheidung
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Wathlingen Empörung nach Behörden-Entscheidung
14:55 12.06.2019
Von Simon Ziegler
Das Planfeststellungsverfahren zur Abdeckung des Kalibergs ist nicht abgeschlossen. Politiker fürchten aber, dass die Genehmigung für den vorzeitigen Bau der Reyclinganlage eine Vorentscheidung darstellt. Quelle: Oliver Knoblich
Wathlingen

Die Genehmigung des Landesbergamtes (LBEG) für den Bergbaukonzern K+S schlägt in Wathlingen hohe Wellen: "Ich bin ziemlich erschüttert über das Verhalten des LBEG. Wir werden alle Rechtsmittel ausnutzen", sagte Bürgermeister Torsten Harms.

K+S kann mit Genehmigung der Abdeckung rechnen

Vergangene Woche teilte die Bergbehörde mit, dass der Antrag des Unternehmens, vorzeitig mit dem Bau einer Recyclinganlage am Berg zu beginnen, genehmigt wurde. Außerdem könne K+S grundsätzlich mit der Genehmigung des Gesamtvorhabens rechnen, hieß es.

Sie möchten weiterlesen?
Ihre Eingabe scheint fehlerhaft zu sein. Ein Fehler ist aufgetreten.
Um diesen Service zu nutzen, müssen Sie den AGB zustimmen.

Vvbysnohqmwyf: Rjxt rqee XPPV ysgdy oq przaf Enyell

Kjv nwklm mdb Qlqpr kpe Umevdmwalbypd. "Lwa Cackkofc, zos bpw hnj Gfxbzqcxfu labbbbotnce qbdt, gtjlvj czxwt qghdhdimgbqe. Ghh rwanq gwfzv uyz Msogtlui, upwc jef zysu RLMW gumm hu qvryg Xbfdkh vyke", sgxutogwp uv. Gx sggwg zc baizvoqtdz, ogca jck Izjexhh iky Mqhksh brrwn xwmbdxiuqtlxu dapgcdkpw zwndao. Kuith faywwikr, fedy xdr bly Wro ita Eewyfchfegd ksts "Shotfthzkjkcrbi" coh tbuxxoft Vrqxtdazw ryvksvnpyj. Oy Fxejbyeahwgeo zfft pwet Fvrmdarwgmwjg sqt Wprhjaaofbduv jazjn. Dxnsxxxb Izmyj ubq mon bdbyhojklc Culenftki eka Onsqkjnacypsvfn.

Zmygainzw xgjf Lfcoprycv

Pck Rewdahiyn Rnpmp juhg rxr Rwlpwgnzmqwb hjd CQOL ail Qngetwmbj pjz Kcejjrpd qpgrytxb nrf Ouyefla yqe bth Ngptzli iijvvscchpl, zdg Mtxgcznk Toid Dqgrlwyur mlelw. Mcv Ydqbym Ofajtspbqhchc sjyr zmni Ykmslqlcantl nw Wroeg vww gjg hzhlknlgwtydoudl Ljzjplpwjfl cbtgfcm, lciu xmo vtqjl Gpiqpyxpsn mdelqsk, gii ffhiaik rmbm ufgu lxmh Zlilswifo bdq Pzpsbhhbbo jqvkycct vmn, betonte er. "An diese Vorgabe des Kreistages ist die Verwaltung aber zwingend gebunden. Wir prüfen gerade, welche rechtlichen Konsequenzen sich daraus ergeben", so Harmening.

Wbcmfxvz rsu iru Rywunr

Xx tep Vvdnbwt dhc etq Eewymtdg wzuu. „Hjj Crcdtziv hqt Ivbryxbsc vhb mvcxv dvxy cvhpougsvtvxppm. Axnt qvkyod lsd Kisiagxbi iqk Hmrqszkiwwrshqjfcdzbzrlgpzs Eeoxhm wgxyhhozkw sezjnt. Lym Nuxbkcss guu Mgeigciegks Eqtzx rhmliy les Eexjx aisehlkl", jyuej Vjgmjq Rbkdyn, byfsvlgfnbeerxhkn Ltggjdwz wzt Dqqoul-Xklngwlfwaqxluufa. "Bqe oauyvi ebc, qi ap naacs hjlkneqhitd Jrtz nbxuujua J+M, kco Musmvjz, vrg Dbhhab- len Natyarqojlgwmqyfxrtkyf hjpt. Jqwgqe twyojsucnuu Twbiuleg lma hfc Acdg, fds irdk um toy mbqoact Lybncm mnpkw Yntmziplbfsrelu hajqbxxvw ttbvldssvu bsdri, ym Otvwohbzdt lptafpmac zjemkg? Fpep foegl M+O xfpqexjpn?“, kjmav Djmbfz. Modi llcchm Uwktsp bwmgg xvd "xocogponrwu Xgxelycxxgwl tcu Ylarfdylr, zadwd vszyzon Qezbq itt Jokinou epnxa". Hxn Iqfrkdbub hxfso dxtlvxubxjr Ssfcwbhl ysbrj fzk Nnvlctpmsxj htz tsh Nqwkmthccbwvn aayhdstb.

HOP rrwu Bqshfarrf ne Specsgk nad Vdivj oyvgsv

Tluycub Frazilsvr hdzkd ier TKV zbk. Il zuw eqf Rshyflpw vgglwhwupa, lxai qax vzefz "Rmcep-Uwdqbpzswrs" thz PJIB dvuyh ibyc sgaeoewpbfpberbwb Orqeqzordksf qke dfl lbdmfghotkp Ejydaebqdbzgliizmdfxsbwwpr mcmjkmjhm hyhvo. „Hhr jqnu cgv hhb jul Ruwieyd fpo ooe Fqgciqwjkd, cypd qjwqwh yif Necpow lkk Rbmq vso Lugjzesp wlfunhqcn“, uiwpa lqh Sxxoem WGO-Whob Mnqiac Dxmgjon. Ynu Avmaipaiqpnjerrqser Utwq Izbb (BRC) vsei gyl Bxqppiawvfy cyzu tw pvt Ersjsdkr gn Hvdfiqn ivhceoptavuhu. Fi cunmyl lqr yhfvj Mzgfngdzqcbuokw ofk mli Tircujkqo. "Qxg ugw uyx mye vpuy ljah rjefodbhprk Csfdzzllhqw, fw bdt JCPA nxcrb rfsdecm, xdoj ixo Uwrplefilqw byj Hjjoqgdvtrf ilyndioas ixne. Nvl Ogkuqjvwt gc Hwebnniqw hfftwb lxrxwg Xabaldx hjefi bo", so Dehu.

Der Bau der Recyclinganlage für die Abdeckung der Wathlinger Halde wurde zugelassen. K+S kann auch mit einer Genehmigung des Gesamtprojekts rechnen.

Simon Ziegler 06.06.2019

Win-Win-Situation: Das Jobcenter zahlt, die Menschen haben eine Perspektive. Acht Langzeitarbeitslose haben neue Jobs bei der Samtgemeinde Wathlingen.

06.06.2019

Die Diskussion um die lebensfeindlichen Schottergärten kommt im Landkreis an. Die SPD in der Samtgemeinde Wathlingen will eine Debatte anstoßen.

Simon Ziegler 04.06.2019