Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wathlingen Streit in Wathlinger FDP hält an
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Wathlingen Streit in Wathlinger FDP hält an
14:24 26.07.2011
Von Simon Ziegler
Anzeige
Wathlingen

Jetzt hat der FDP-Ortsverband die Wathlinger FDP-Politikerin Beatrix Thunich angegriffen und sich "von ihr distanziert", wie es in einer dieser Tage verbreiteten Pressemitteilung heißt. Thunich hatte vor zwei Wochen mit dem eigenen Ortsverband unter der Führung von Alexander Schadow abgerechnet und die Entscheidung kritisiert, dass die FDP in der Samtgemeinde die Bürgerliche Liste von Nienhagens Bürgermeister Klaus Gärtner stützt. Hintergrund ist der Beschluss, dass die stellvertretende Bürgermeisterin, die sich eine überzeugte Liberale nennt, bei den Kommunalwahlen in Wathlingen nicht für die Liberalen antreten darf, weil auch dort eine Bürgerliche Liste ins Rennen gehen soll. Mit der Liste will Thunich aber nichts zu tun haben.

Anzeige

Ihre Kritik will der FDP-Ortsverband offenbar nicht auf sich sitzen lassen. "Frau Thunich hat mit ihren öffentlichen, beschämenden Auftritten der FDP in der Samtgemeinde Wathlingen großen Schaden zugefügt. SPD, CDU, UWG und andere nutzen ihre Steilvorlage, um den Ortsverband und seine Entscheidung im Kommunalwahlkampf 2011 als offene Bürgerliche Liste anzutreten, öffentlich zu schmähen", sagte FDP-Sprecher Robert Kudrass. Ihre Aussage "Wer Thunich wählt, bekommt FDP pur" sei nicht richtig. "Nein, wer Thunich wählt, bekommt Torsten Harms und die CDU." Sie habe die CDU und ihren Bürgermeister in Wathlingen jahrelang unterstützt, heißt es in der Mitteilung. Die Bürgerliche Liste besitze dagegen die Ehrlichkeit, "vor den Wahlen zu sagen, was wir nach den Wahlen machen", so Kudrass, der sich auf den früheren Parteichef beruft: "'Man muss nach der Wahl machen, was man vor der Wahl gesagt hat"“, so bereits Guido Westerwelle. Dies hat Ralf Überheim in der nun auslaufenden Legislaturperiode im Sinne des FDP-Ortsverbandes auch in den Räten der Gemeinde Nienhagen und der Samtgemeinde Wathlingen getan."

Der Kurs des FDP-Ortsverbandes in der Samtgemeinde Wathlingen, inzwischen verstärkt durch den früheren CDU-Mann und Vertrauten von Bürgermeister Klaus Gärtner, Ilja Führer, hatte auch im Celler Kreisverband für Kritik gesorgt. So hatten mit dem früheren Landtagsfraktionschef Martin Hildebrandt und dem Celler Stadtratsfraktionsvorsitzenden Joachim Falkenhagen zwei der prominentesten FDP-Politiker im Kreis Celle die Entscheidung von Überheim kritisiert, mit Gärtner zu zusammenzugehen. In der Folge fiel der Papenhorster bei der Nominierung zum Kreistag durch und wurde als FDP-Kreisvorsitzender nicht wiedergewählt.