Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Südheide Lesung über Marlene Dietrich und ihre Schwester
Celler Land Südheide Lesung über Marlene Dietrich und ihre Schwester
20:20 13.02.2020
Von Christopher Menge
Marlene Dietrich starb am 6. Mai 1992 im Alter von 90 Jahren. Quelle: Dpa
Müden

Zwischen diesen Schwestern lagen Welten: Während Marlene Dietrich die amerikanischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg mit „Lili Marleen“ und anderen Liedern unterhielt, betrieb Elisabeth Will mit ihrem Mann in Bergen-Belsen ein Kino – für Wehrmachtssoldaten und SS-Offiziere. Die eine sagte den Nazis den Kampf an, die andere ordnete sich brav unter.

Inszenierung am Schlosstheater

Der Journalist und Schriftsteller Heinrich Thies hat das Leben der ungleichen Schwestern in einer fesselnden Doppelbiografie nachgezeichnet, die bereits am Schlosstheater Celle seine Uraufführung als Theaterstück erlebt hat: „Fesche Lola, brave Liesel – Marlene Dietrich und ihre verleugnete Schwester." Am Samstag, 15. Februar, stellt der Autor sein Buch auf Einladung des Kulturkreises Faßberg ab 18 Uhr im Landhaus Müden, Hermannsburger Straße 2, vor.

Lebensgeschichten erzählerisch verwoben

Thies, der sich auf bisher unveröffentlichte Briefe und Gespräche mit Zeitzeugen stützt, hat die Lebensgeschichten der Diva, die im Film "Der blaue Engel" die Hauptrolle spielte, und ihrer Schwester erzählerisch miteinander verwoben und zu einem Beziehungsdrama im Schatten der Zeitgeschichte gestaltet. Der Eintritt beträgt inklusive Käseteller 17 Euro. Um Anmeldung unter Telefon (05053) 9037977 wird gebeten.

Bei einem Unfall mit drei Fahrzeugen am Freitag in Hermannsburg sind zwei Personen leicht verletzt worden. An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

Christoph Zimmer 07.02.2020

Ein bislang unbekannter Täter hat aus einer Zahnarztpraxis in der Müdener Straße in Unterlüß neben Bargeld auch mehrere Goldzähne gestohlen.

Christoph Zimmer 07.02.2020

Der Wendehals gehört in Deutschland zu den gefährdeten Tierarten. Dem Bavener Henry Meyer gelang es trotzdem den Vogel in seinem Garten anzusiedeln.

Christopher Menge 06.02.2020