Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Südheide Darum kauft die Gemeinde den Bahnhof Unterlüß
Celler Land Südheide Darum kauft die Gemeinde den Bahnhof Unterlüß
17:45 12.09.2019
Von Christopher Menge
Bürgermeister Axel Flader hat für die Gemeinde Südheide den Bahnhof in Unterlüß gekauft. Rechts neben dem Tunnel soll ein Fahrstuhl installiert werden, um einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen. Quelle: David Borghoff
Unterlüß

Die Gemeinde Südheide hat den Bahnhof Unterlüß gekauft. Neben dem Tunnel, für den die Gemeinde ohnehin schon verantwortlich war, ist sie jetzt auch Eigentümer des Vorplatzes und des Bahnhofsgebäudes. "Die Bahnreisenden erwartet hier bald ein wunderbares Willkommen", sagt Südheide-Bürgermeister Axel Flader. "Der Bahnhofsbereich soll Lust auf den Ort machen." Und vor allem soll der Bahnhof endlich barrierefrei werden.

Bahnhof Unterlüß soll Fahrstuhl bekommen

Dafür soll die vorhandene Rampe an der ortszugewandten Seite mit einem zusätzlichen Aufzug ausgerüstet werden. "Hierdurch wird gewährleistet, dass für die mobilitätseingeschränkten Personen der barrierefreie Zugang gewährleistet wird" sagt Flader. Die übrigen Fahrgäste würden wie bisher die Rampe nutzen, die wegen ihrer Steigung von acht Prozent rechtlich nicht als barrierefrei gilt.

Neben dem Fahrstuhl sind behintergerechte Parkplätze geplant. Quelle: Gemeinde Südheide

Barrierefrei: Rampe zum Bahnsteig

Damit die Fahrgäste aus dem Tunnel dann auch auf den Bahnsteig gelangen, sollen die beiden Treppenanlagen abgerissen und durch entsprechende Rampen ersetzt werden. Dafür werden die Bahnsteige nach Norden verlängert, um der Zugangsrampe die nötige Länge zu bieten. Für die Rampen zum Bahnsteig ist die Bahn zuständig.

Über eine Rampe soll der Bahnsteig des Bahnhofs Unterlüß erreicht werden. Quelle: Gemeinde Südheide

Der nächste Schritt: Das Planfeststellungsverfahren. Daher wurden die Vorentwurfsplanungen beim Eisenbahnbundesamt eingereicht. Dort müssen sie nun genehmigt werden.

Öffentliches WC am Bahnhof geplant

Eine erste Verbesserung gibt es aber sofort – auf dem nun gemeindlichen Parkplatz darf kostenlos geparkt werden. "Das war eines der beiden großen Themen", sagt Flader. Das zweite sei ein öffentliches WC. Auch hier sollen die Planungen vorangetrieben werden.

Bahn- und Postagentur bleibt bestehen

Konkrete Überlegungen für das Bahnhofsgebäude gibt es aber noch nicht. Mindestens noch fünf Jahre wollen Manfred und Christel Kern die Bahn- und Postagentur im Bahnhof weiterführen. "Wir haben noch Spaß daran zu arbeiten", sagt der 68-jährige Manfred Kern. Das Ehepaar hat das Gebäude an die Gemeinde verkauft und die Geschäftsräume nun angemietet. Flader ist es wichtig, dass die Dienstleistungen Post, Lotto und Bahntickets erhalten bleiben. Auch alle anderen Mieter hat die Gemeinde übernommen.

Bahn-Relikte werden in den Vordergrund gerückt

Das Augenmerk liegt zunächst auf dem Vorplatz. In dem Bereich, wo derzeit noch ein historisches Gleisstück und eine Bahnschranke versteckt sind, sollen behindertengerechte Parkplätze entstehen, von denen dann der an dieser Seite geplante Fahrstuhl gut erreicht werden kann. Die historischen Bahn-Relikte sollen mehr in den Vordergrund rücken und im neuen Glanz erstrahlen.

So soll der Bereich vor dem Tunnel des Bahnhofs Unterlüß aussehen. Quelle: Gemeinde Südheide

Der Umbau des Bahnhofsvorplatzes soll im nächsten und übernächsten Jahr realisiert werden. Noch in diesem Jahr soll der Bereich der Kurve umgestaltet werden.

Die Polizei Celle hat eine Bilanz zum Friedenscamp "Rheinmetall entwaffnen" in Unterlüß gezogen. Die Aktionen liefen nicht wie gewünscht.

Christopher Menge 10.09.2019

In Unterlüß werden Unterschriften gesammelt. Ein Friedenscamp "Rheinmetall entwaffnen" in dieser Form soll es im kommenden Jahr nicht mehr geben.

Christopher Menge 09.09.2019

Alles blieb friedlich: Der etwa 100 Meter lange Protestzug in Unterlüß gegen die Waffenexporte von Rheinmetall war bunt und vielfältig.

08.09.2019