Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Südheide Hermannsburg und Baven bekommen Glasfaser-Netz
Celler Land Südheide Hermannsburg und Baven bekommen Glasfaser-Netz
16:58 12.12.2018
Von Christopher Menge
Während die SVO weiter um Kunden für ihr Glasfaser-Netz wirbt, hat die Deutsche Glasfaser bereits genug Vorverträge abgeschlossen, um künftig schnelles Internet anzubieten. Quelle: David Borghoff
Hermannsburg

Mit einem Schlussspurt haben die Einwohner aus Hermannsburg und Baven ihrem Bürgermeister Axel Flader ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. 40 Prozent haben sich während der Nachfragebündelung für einen Glasfaseranschluss bei der Deutschen Glasfaser entschieden. Das Unternehmen wird daher jetzt ein FTTH-Netz ("Fiber To The Home" – Glasfaser bis ins Haus) bauen. "Die Hermannsburger und Bavener haben gezeigt, wie fortschrittlich sie doch sind", sagte der Südheide-Bürgermeister erfreut. "Wir sind dankbar, dass sich die Menschen für die zukunftsweisende Technologie entschieden haben – das ist eine schöne Nachricht vor Weihnachten."

Auch SVO bietet schnelles Internet

Zuvor hatten sich bei Flader und seinen Mitarbeitern im Rathaus große Sorgenfalten gebildet. Denn nur wenige Tage vor Ende der Frist hatten sich nur 20 Prozent für einen Glasfaser-Anschluss bei der Deutschen Glasfaser entschieden, beim Konkurrenten SVO waren es sogar nur acht Prozent. Flader betonte daher in einem Artikel in der Celleschen Zeitung nochmal die Wichtigkeit des Glasfaserausbaus.

Währenddessen läuft die Akquise der SVO in Hermannsburg und Baven noch bis Sonntag, 16. Dezember. "Wir gehen unseren Weg weiter", sagte Christiane Poestges gestern. Die SVO-Pressesprecherin warb dabei erneut für ihr Projekt: "Viele Kunden machen seit Jahrzehnten gute Erfahrungen mit der SVO und freuen sich, mit ihr in eine glasfaserschnelle Internetzukunft gehen zu können." Weitere Projekte im Landkreis Celle – über Hermannsburg und Baven hinaus – seien bereits geplant.

"Bürger können sorglos in digitale Zukunft gehen"

Die Deutsche Glasfaser ist hier schon einen Schritt weiter, weil sich in den letzten fünf Tagen der Nachfragebündelung die Anzahl der Verträge verdoppelte. "Mit dem zukunftssicheren, reinen Glasfasernetz sind langfristig Internetgeschwindigkeiten im Terabit-Bereich möglich. Die Bürger können sorglos in die digitale Zukunft gehen“, sagt der Projektleiter Tjark Hartmann. Künftig können Hermannsburg und Baven im schnellsten Netz surfen. Da Deutsche Glasfaser ein offenes Netz baut, ist es für alle Diensteanbieter zugänglich.

Deutsche Glasfaser und SVO bieten Beratung

Die Deutsche Glasfaser bietet von Dienstag, 18. Dezember, bis Freitag, 21. Dezember, jeweils 14 bis 19 Uhr, sowie am Samstag, 22. Dezember, 10 bis 15 Uhr, bei weiteren Abgabeterminen im Service-Punkt, Lotharstraße 4 in Hermannsburg, die Möglichkeit, sich einen kostenlosen Hausanschluss zu sichern. Die SVO-Berater nehmen noch am morgigen Donnerstag und Freitag, 14. Dezember, jeweils 9 bis 13 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr, Verträge bei Euronics Kaiserteam, Celler Straße, entgegen.

35.000 Euro erhält die Gemeinde Südheide, damit Interessierte im Treppenspeicher Filme über die Vogelwelt sehen können. Schon bald ist es soweit.

Christopher Menge 12.12.2018

Die Klasse 7F2 des Hermannsburger Christian-Gymnasiums kämpft für einen besonderen Traum - die Schüler wollen eine Sprachreise nach Malta gewinnen.

Christopher Menge 11.12.2018

Nach 14 Jahren wird Pastor Michael Köhler die St.-Peter-Paul-Kirchengemeinde verlassen - mit vielen positiven Erinnerungen.

Christopher Menge 06.12.2018