Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wietze Bürger kämpfen für alte Badestelle
Celler Land Wietze Bürger kämpfen für alte Badestelle
13:52 13.06.2010
Jutta Kuhl (rechts) übergibt vor dem "Langen Thön" in Jeversen der Sprecherin des Jeversener Dialogs, Marion Green, eine Liste mit 225 Unterschriften, damit die ehemalige Badestelle wieder genutzt werden kann. Quelle: Lothar H. Bluhm
Anzeige
Jeversen

„Sooft es das Wetter zuließ, traf sich die Dorfjugend am Langen Thön, ein Sprungbrett bot Gelegenheit, mit gekonntem Salto vor der erstaunten Damenwelt zu glänzen“, schrieb Renate Ziemke in einem Beitrag zur Chronik „1000 Jahre Jeversen“ unter der Überschrift ‚Unbeschwerte Jugend in Jeversen’.

Diese Idylle ist inzwischen rund 50 Jahre her, aber bei den Bürgern in Jeversen leben die Erinnerungen weiter. Sie hätten gerne wieder die Möglichkeit zum Baden in dem rund 2000 Quadratmeter großen Teich in der Allerniederung. Das wurde deutlich, als Jutta Kuhl eine lange Liste mit 225 Unterschriften präsentierte, die sie in nur drei Wochen bei Einwohnern gesammelt hat, die sich für die Erhaltung der Badestelle einsetzen.

Anzeige

Seit 1982 wohnt Kuhl in Jeversen und sagt, dass sie selbst viele Jahre in dem Langen Thön gebadet hat: „Noch im letzten Sommer konnten wir hier gut schwimmen.“ Selbst am 1. Mai 2009 tauchte Jutta Kuhl in das kühle Nass ein, das durch Quellen mit Frischwasser versorgt wird.

Im Grunde solle ja alles so bleiben, nur in einem kleinen Areal wären Seerosen und andere Gräser ein wenig zu kürzen, meint die Jeversenerin. Und sie ist sich der Unterstützung sicher: Auf Rang eins setzte die Versammlung die naturnahe Herrichtung des Gewässers.

Gleich auf Rang zwei folgt die Einrichtung eines gemeinsamen Veranstaltungsraumes an der Aller auf Bannetzer Seite. Dieser Platz wäre ideal für unseren Verbund der drei Dörfer, war in der Sitzung im Hirtenhaus zu hören. Bisher werde er von Anglern, Wildcampern und als Lagerplatz des Wasser- und Schiffahrtsamtes genutzt. Hinzu kämen Militärübungen zur Überquerung der Aller, hieß es von Sitzungsteilnehmern.

Bedenken äußerten die Projektplaner, denn beide Flächen seien Teil des Flora-Fauna-Habitats. Das sei ein besonderes Schutzgebiet. Insofern wird es nicht leicht sein, den Langen Thön und den Freiraum an der Jeverser Brücke von den besonderen Auflagen zu befreien.

Die Unterschriftenliste wird dem Dorferneuerungsplan für das GLL beigefügt. Das wurde der Sprecherin des Jeverser Dialogs, Marion Green, zugesagt. www.Aller3.de

Jutta Kuhl (rechts) übergibt vor dem „Langen Thön“ in Jeversen der Sprecherin des Jeversener Dialogs, Marion Green, eine Liste mit 225 Unterschriften, damit die ehemalige Badestelle wieder genutzt werden kann. Foto: Bluhm

Zukunft der Dörfer

im Celler Westkreis

Von Lothar H. Bluhm