Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wietze Planer stellen Wietzer Mitte vor
Celler Land Wietze Planer stellen Wietzer Mitte vor
18:33 25.06.2018
Von Simon Ziegler
Wietze

Auf der Freifläche nördlich der Schule soll erstmals ein Wietzer Ortszentrum entstehen. Die Planungen für die Neue Mitte sehen den Neubau eines zweigeschossigen, barrierefreien Rathauses zwischen Grundschule und Rewe-Markt vor. Für die ehemalige Oberschule ist eine Umnutzung für öffentliche Einrichtungen wie beispielsweise Bücherei, Mensa, Familienzentrum und Jugendtreff geplant. Zwischen den Gebäuden ist ein gestalteter, öffentlicher Platz vorgesehen.

Vier Bieter hatten sich nach Angaben von Bürgermeister Wolfgang Klußmann für die Umsetzung der Neuen Mitte in einem europaweiten Vergabeverfahren beworben. Nach einem mehrmonatigen Auswahlverfahren habe sich nun ein Bewerber mit seiner konkreten Planung durchgesetzt. Um wen es sich dabei handelt, soll am Mittwoch bekannt gegeben werden. „Mit der Auswahl eines Bieters sind wir jetzt einen entscheidenden Schritt weiter“, so Klußmann weiter. „Die fertigen Pläne passen hervorragend zu unserer Vorstellung der Neuen Mitte. Ich bin mir daher sicher, dass auch die Wietzer begeistert sein werden, und hoffe sehr, dass wir am Mittwoch viele Besucher begrüßen können.“ Die Entwürfe werden in der Aula der Wietzer Grundschule präsentiert. Die Bürger sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Beginn ist um 19 Uhr.

Über die Wietzer Ortsmitte wird in der Gemeinde bereits seit Jahrzehnten mehr oder weniger intensiv nachgedacht. Ideen gab es reichlich, doch immer fehlte jemand, der Geld zur Verfügung stellte, um die Neue Mitte zu realisieren. In den vergangenen Jahren wurden die Pläne schließlich konkreter – auch weil der Druck, ein neues Rathaus bauen zu müssen, immer größer wurde. Kontrovers ging es weiter: Erst vor wenigen Monaten fand ein Bürgerentscheid zum Bürgersaal im Rathaus statt, später fehlten Fördermittel, erneut wurde debattiert.

All das soll nun der Vergangenheit angehören. Nach der Vorstellung der Pläne soll es in Wietze Schlag auf Schlag gehen. Der Baubeginn des neuen Rathauses ist im Herbst geplant.

Er ist das Urgestein der Wietzer Lokalpolitik: Dietrich Ziemke engagiert sich seit mehr als einem halben Jahrhundert im Ortsrat Jeversen. Seit 1976 ist er Ortsbürgermeister. Der 81-Jährige ist stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Wietze, er war viele Jahre Ratsvorsitzender, auch 16 Jahre Ortsbrandmeister stehen in seiner Vita. Die Liste ließe sich fortsetzen. Für sein jahrzehntelanges Engagement erhielt er am Donnerstag das Bundesverdienstkreuz.

Simon Ziegler 21.06.2018

Zeitlich hätte dieses Konzert in Wieckenberg kaum ungünstiger liegen können: Zwei Stunden später spielte in Celle das Celler Kammerorchester, parallel gab es mindestens zwei kulturelle Veranstaltungen im Landkreis und vor allem: Die deutsche Fußballnationalmannschaft begann zur gleichen Zeit ihr erstes Spiel in Russland.

19.06.2018

Es war ein typischer Ladeur-Abend in der Wietzer Kirche St. Michael: Im Rahmen der Benefizkonzerte für eine neue, geplante, aber nicht endgültig genehmigte Orgel in der Stechinelli-Kapelle, die zur gleichen Gemeinde gehört, hat der aus Wietze stammende Organist der hannoverschen Kreuzkirche Axel Ladeur einen musikalischen Abend über den „Heiligen Geist“ gestaltet.

14.06.2018