Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wietze Hier muss man in Wietze auf die Bremse treten
Celler Land Wietze Hier muss man in Wietze auf die Bremse treten
12:46 12.09.2019
Von Oliver Gatz
Tempo 30 gilt unter anderem am Schwarzer Weg in Wietze. Quelle: David Borghoff
Anzeige
Wietze

In den Sommerferien wurden in Wietze neue Schilder für Tempo 30-Zonen aufgestellt. Seitdem gilt in der Gemeinde nahezu flächendeckend eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern. Ausgenommen sind nur die Bundes- und Kreisstraßen sowie einige Ortsstraßen mit besonderen Eigenschaften wie beispielsweise Sackgassen oder Straßen im Gewerbegebiet.

Vielzahl von Anträgen

Mit der Ausweisung von zusätzlichen Tempo-30-Zonen hatte die Gemeinde auf eine Vielzahl von Anträgen reagiert. „Es bestand offensichtlich ein großer Bedarf an geschwindigkeitsreduzierenden Regelungen“, sagt Bürgermeister Wolfgang Klußmann. „Um eine möglichst einfache Lösung zu finden, haben wir der Politik daher eine nahezu flächendeckende Regelung für alle Straßen innerhalb der geschlossenen Ortschaft vorgeschlagen.“

Anzeige

Im Juni erste Schilder aufgestellt

Im September 2018 hatte sich der Verwaltungsausschuss nach Vorberatung in verschiedenen Gremien für eine nahezu flächendeckende Einführung von Tempo 30-Zonen ausgesprochen. Die Gemeindeverwaltung hatte daraufhin einen Antrag beim Landkreis Celle eingereicht, da dieser für die Anordnung zuständig ist. Nach einer längeren Genehmigungsphase wurden im Juni dieses Jahres die Schilder aufgestellt, womit die neue Regelung dann auch tatsächlich in Kraft trat.

Ausnahmen von der Regel

In Wietze und allen Ortsteilen gilt nun Tempo 30 innerorts auf allen Ortsstraßen im Gemeindegebiet. Ausgenommen von der Regelung sind die Straßen: Am Kurhaus, Kurfürstendamm, Knoopskamp, Unter den Eichen, Südwinsener Weg, Südwinsener Trift, Industriestraße sowie die Straßen im Gewerbegebiet.

Hornbostel und Wieckenberg Vorreiter

Ganz neu war die Einführung von Tempo 30 auf Wietzer Straßen allerdings nicht. Denn mit Ausnahme der Bundes- oder Kreisstraßen galt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern bereits in ganz Hornbostel und Wieckenberg. Auch das Neubaugebiet „Im Langen Felde“ wurde von Beginn an als Tempo 30-Zone ausgewiesen.

Flickenteppich vermeiden: Was die B 214 in Wietze angeht, wollen Klußmann und der Rat einen Flickenteppich mit neun verschiedenen Geschwindigkeitszonen vermeiden. Der Bürgermeister macht sich aber für ein nächtliches Tempo-30-Limit zwischen 22 und 6 Uhr auf der Bundesstraße in Wietze und Jeversen stark.