Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wietze Grünes Licht für Wabco-Erweiterung
Celler Land Wietze Grünes Licht für Wabco-Erweiterung
15:07 28.01.2019
Von Simon Ziegler
Der Lkw-Bremsenspezialist kann aller Voraussicht nach die Teststrecke bei Jeversen erweitern. Quelle: WABCO Holdings Inc.
Anzeige
Jeversen

Der Wabco-Erweiterung auf dem Testbahn-Gelände in Jeversen steht nichts mehr im Weg. "Im Genehmigungsverfahren für die Erweiterung der Testbahn sind nach der öffentlichen Auslegung der Antragsunterlagen keine Einwendungen eingegangen", sagte Christina von Mirbach, Sprecherin des Gewerbeaufsichtsamtes in Lüneburg. Dabei ging es vor allem um den erwarteten Lärm und den Naturschutz. Der für den 1. Februar geplante Erörterungstermin finde daher nicht statt.

Wietzer Rat mit finalen Beschlüssen

Unterdessen hat der Wietzer Gemeinderat in der vergangenen Woche die finalen Beschlüsse zur Bauleitplanung gefasst. Das Gremium votierte mit großer Mehrheit bei jeweils einer Gegenstimme für die Änderung des Flächennutzungs- und die Aufstellung des Bebauungsplans, gab Wietzes Bürgermeister Wolfgang Klußmann bekannt. "Damit ist der Weg für die Baugenehmigung frei – es sei denn, es gibt Gründe, die dagegen sprechen. Diese Gründe sind mir aber nicht bekannt", führte der Verwaltungschef aus. Dazu passt die Einschätzung des Gewerbeaufsichtsamtes: "Sobald der Landkreis Celle sein Okay gegeben hat, werde ich endgültig über den bei mir anhängigen Antrag auf die umweltrechtliche Genehmigung entscheiden und gegebenenfalls auch bereits erste Bauarbeiten zulassen können", führte von Mirbach aus.

Anzeige

Dauerthema in der Gemeinde

Die Genehmigung der Testbahn-Erweiterung ist in Wietze seit Jahren ein Dauerthema. Hintergrund der Wabco-Pläne ist, dass auf dem Gebiet des autonomen Fahrens geforscht und getestet werden muss. Der Lkw-Bremsenspezialist braucht eine größere Bahn. Das bisherige Oval weist Steilkurven auf. Die Lkw-Testfahrten sollen aber auf möglichst realistischen Strecken erfolgen. Dadurch soll ausgeschlossen werden, dass Testergebnisse durch zu große Neigungen der Straße oder durch zu große Druckverhältnisse verfälscht werden. Durch den Verzicht auf Steilkurven bei gleicher Testgeschwindigkeit ergibt sich die Notwendigkeit größerer Fahrbahnradien für die Testbahn.

Bürger leiden unter Lärm

Die Gemeinde hat sich mit den Plänen des Lkw-Zulieferers arrangiert, obwohl Bürger unter dem Lärm leiden. Das Unternehmen sei seit vielen Jahren in Jeversen ansässig und anerkannt. Insbesondere die Forschungs- und Entwicklungsarbeit, die von Wabco zur Verbesserung der Verkehrssicherheit geleistet wird, genieße hohes Ansehen, heißt es im Rathaus.

Vielen Bürgern bereitet die Erweiterung des Contidroms ohnehin mehr Sorgen. Denn im Unterschied zur Wabco-Strecke sind auf der zweiten Testbahn bei Jeversen quietschende Reifen zu hören. Die Conti-Bauleitplanung wird aber im Heidekreis abgewickelt.

Simon Ziegler 14.01.2019
Christopher Menge 06.01.2019