Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wietze Wietze appelliert an Wiswe
Celler Land Wietze Wietze appelliert an Wiswe
16:41 15.07.2011
Von Simon Ziegler
Anzeige
Wietze

Er rief Landrat Klaus Wiswe auf, sich seiner Worte vom November 2009 während einer Informationsveranstaltung zum Schlachthof zu erinnern. Damals sagte der Landrat, dass ein Erstarken der Wirtschaft durch die Rothkötter-Ansiedlung mit mehr Kindern in der Region verbunden sei. "Dann müssen wir uns auch Gedanken über neue Schulstrukturen im Westkreis machen, von mir aus auch eine Gesamtschule", so Wiswe zur Überraschung vieler Anwesender.

Damit habe er zahlreiche Zweifler überzeugt, die zwischen Zustimmung und Ablehnung schwankten, argumentiert Kersting. "Wir appellieren deshalb an Herrn Wiswe eindringlich, sich für die Einrichtung einer Oberschule in Wietze einzusetzen. Vorstand und Fraktion der Wietzer SPD haben sich in der Vergangenheit - und tun dies immer noch - eindeutig für die Ansiedlung des Schlachthofes ausgesprochen. Wir verbinden damit Entwicklungspotenziale und die Erwartung, ansiedlungswilligen Familien einen Wohnort zu bieten, der einen Schulstandort in der jetzigen Angebotsstruktur einschließt", so der Sozialdemokrat. Ein Wegfall der Haupt- und Realschule gäbe zudem denjenigen Schlachthofgegnern Auftrieb, "denen Wietzes Entwicklung, aber auch die Schaffung sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze egal zu sein scheinen", glaubt Kersting.

Am Dienstag hatte der Verwaltungsausschuss den Antrag beschlossen, in dem der Kreis Celle aufgerufen wird, den Schulstandort zu erhalten. Wietzes Bürgermeister Wolfgang Klußmann verweist ebenfalls auf das Potenzial durch den Schlachthof. Der Wietzer Grünen-Ratsherr Claus Friedrich Schrader lehnt dagegen eine Oberschule ab. Er spricht sich für den Erhalt der GHRS aus.