Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wietze Wietzer Erdölmuseum zeigt Ausstellung "Relikte"
Celler Land Wietze Wietzer Erdölmuseum zeigt Ausstellung "Relikte"
18:53 09.03.2018
Die Geologen Heiko Möller (links) und Michael Kosinowski betrachten Fotos alter Industrieanlagen. Quelle: Kirsten Glatzer
Wietze

Bei Karl-Heinz Knop von den Wietzer Fotofreunden war es ein anderer Blickwinkel, aus dem er die Objekte betrachtete. Er hätte sich die Fotografien großformatiger gewünscht, um ihnen gerechter zu werden.

Die 30 ausgestellten Schwarz-Weiß-Fotografien der Historiker und Fotografen Olaf Grohmann und Martin Stöber sowie des Architekturjournalisten und Fotografen Hartmut Möller zeigen bemerkenswerte Objekte, die alle im Dreieck Hannover-Hameln-Hildesheim zu finden sind. Zu sehen sind noch genutzte Industrieanlagen, aber auch Verkehrsbauten und Ruinen sowie architektonische Details – Zeugnisse einer historisch gesehen kurzen, aber dennoch wirkungsgewaltigen Ära.

Das "Netzwerk Industriekultur im mittleren Niedersachsen" hat sich der industriegeschichtlichen Forschung, Vermittlung entsprechender Bildungsinhalte, Präsentation von Ausstellungen sowie der Bewahrung industriekultureller Bau- und Landschaftsrelikte verschrieben. Dennoch, darauf wies Geschichtswissenschaftler Olaf Grohmann in seiner Eröffnungsrede hin: „Die Kulturtechnik des Erinnerns, das Erforschen und Präsentieren von Geschichte können und dürfen nicht nur ,art for art's sake‘ (Kunst um der Kunst Willen) sein, sondern müssen auch als Richtschnur für praktisches Handeln dienen.“

Wer sich selbst ein Bild machen möchte, hat noch bis zum 6. Mai Gelegenheit, die „Relikte“ im Wietzer Erdölmuseum zu bewundern.

Von Kirsten Glatzer

Die Sanierung der B214 in Wietze wird wohl erst im Jahr 2020 umgesetzt. Nach einem Erörterungstermin im Februar teilte Bürgermeister Wolfgang Klußmann mit, dass der Planfeststellungsbeschluss in der ersten Jahreshälfte vorliegen könnte. „Dann könnten wir gemeinsam mit der Straßenbauverwaltung 2018 und 2019 planen – in der Hoffnung, dass 2020 tatsächlich gebaut wird“, sagte der Wietzer Verwaltungschef. Die Straße sei marode, eine grundlegende Sanierung notwendig.

Simon Ziegler 07.03.2018

Die Wietzer Grünen fordern, dass in der neuen Grundschulmensa frisch und mit Zutaten aus der Region in Bio-Qualität gekocht wird. Hintergrund ist der geplante Umbau des leer stehenden Schulgebäudes. Im Zuge der Planungen zur Neuen Mitte sollen in dem Gebäude Gemeindebücherei, Jugendtreff und die Mensa – für Grundschüler und Gemeinde-Mitarbeiter – untergebracht werden. Ratsfrau Christine Burmeister begründet die Initiative der Grünen-Fraktion damit, dass gesunde Ernährungsgewohnheiten in der Kindheit erlernt werden müssten. Übergewicht bei Kindern bei gleichzeitigem Mangel an Ballaststoffen und Vitaminen seien weit verbreitet, sagt sie.

Simon Ziegler 05.03.2018

Die Erweiterung der Wabco-Teststrecke bei Jeversen ist wohl nur noch eine Formsache. Am Donnerstag haben der Jeversener Ortsrat und der Wietzer Infrastrukturausschuss die Pläne des Lkw-Bremsenspezialisten jeweils mit deutlicher Mehrheit abgesegnet. Das kommt nicht überraschend, nachdem der Wietzer Rat bereits im Juni 2017 den Grundsatzbeschluss zur Erweiterung der Teststrecke gefasst hatte.

Simon Ziegler 02.03.2018