Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Winsen Aufgebaut in den vergangenen 40 Jahren
Celler Land Winsen Aufgebaut in den vergangenen 40 Jahren
19:09 24.03.2019
1982 entstand der Rohbau des Olvershofes. Quelle: Kirsten Pröve-May
Winsen

Was heute idyllisch anmutet, nämlich liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser, war früher für die Familien mit harter Arbeit und kargem Leben verbunden. Der Winser Heimatverein, 1979 von zehn Männern der Kriegs- und Nachkriegsgeneration gegründet, hat in diesen 40 Jahren 15 alten Gebäuden neues Leben eingehaucht. Die Ausstellung „Aufgebaut – 40 Jahre Winser Heimatverein“ wurde am Sonntag eröffnet.

Verarmte und verlassene Höfe

Im Vortrag von Angelika Kroker aus Hannover wurde dabei das Dasein der Fami-
lien des Olvers- und des Kalandhofes deutlich: beide Höfe waren Kleinbetriebe, die Bauern mussten im Holzhandel oder Fuhrunternehmen im Nebenerwerb arbeiten. Karge Böden, geringe Größen der Ackerflächen, horrende Abgaben und „Dienstverpflichtungen“ gegenüber den Grundherren führten Ende
des 18. Jahrhunderts zu immer mehr verarmten und verlassenen Höfen. Späterhin wurden diese Höfe abgerissen oder so „verkleidet“, dass ihr Charme nicht mehr zu erkennen war.

Fachwerkhäuser wieder aufgebaut

Doch für den Heimatverein stand fest „der alte Kram darf nicht weg“ und so entstand die Idee, vom Verfall bedrohte Fachwerkhäuser und Nebengebäude aus dem 17. bis
19. Jahrhundert auf dem heutigen Gelände des Museums-hofes am Brauckmanns Kerkstieg aufzubauen. Zahlreiche Veranstaltungen für Groß
und Klein finden hier heutzutage statt, ein wunderbarer Lohn für die jahrelange harte Arbeit.

Die Ausstellung im oberen Teil des „Grooden Hus“, zu-
fällig bei einem Familienausflug von Heinrich Lindhorst (viele Jahrzehnte Vorsitzender des Vereins) in Buchholz (Aller) entdeckt, stellt den
Auf- und Abbau der Gebäude sowie verschiedene Grafiken über das damalige Leben
dar.

Von Kirsten Pröve-May

Die Winser CDU macht sich für ein Gymnasium im Westkreis stark. Gründe gibt es einige: Zum Beispiel die Bevölkerungszahlen und die langen Fahrzeiten.

Simon Ziegler 23.03.2019

Im "Palais am Marktplatz sind Gewerbe, Dienstleistungen und Wohnungen geplant. Auch ein Fußweg zum Küsterdamm war im Gespräch. Was wird daraus?

Oliver Gatz 18.03.2019

Bei der Nutzung von Flächen, die unter Naturschutz gestellt werden sollen, will Winsen das Sagen behalten. Aber was sagt der Landkreis dazu?

Oliver Gatz 18.03.2019