Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Winsen Klönschnack beim Schnitzelbraten
Celler Land Winsen Klönschnack beim Schnitzelbraten
14:41 13.06.2010
Armin Bansleben und sein Edeka-Laden bilden einen sozialen Mittelpunkt in Meißendorf Quelle: Udo Genth
Anzeige
Meißendorf

Auf rund 300 Quadratmetern Verkaufsfläche werden an die 5000 verschiedene Artikel angeboten, teilt Inhaber Armin Bansleben mit. Die Auswahl reicht von Lebensmitteln über Getränke, Obst und Gemüse, Kosmetik und Haushaltswaren bis zu Kuchen und frischen Brötchen. Schreibwaren gibt es ebenso und seinen Lottoschein kann man hier auch abgeben. Ist allein diese Palette schon bemerkenswert für einen Ort von rund 2000 Einwohnern, so fallen die Besonderheiten verstärkt ins Gewicht. Eine davon ist die Fleischabteilung mit frischen Wurst- und Fleischwaren, eine weitere die Obstabteilung. „Die ist vollklimatisiert“, sagt Armin Bansleben, „um sogar bei hohen Außentemperaturen stets frisches Obst und Gemüse bereitzuhalten“. Für die Getränke gibt es einen Drive-In-Schalter, und in Sonderfällen liefert Armin Bansleben das Gewünschte frei Haus. Das ist eher ein Kundendienst mit einer sozialen Komponente, lacht der Besitzer, denn oftmals ergeben sich dabei längere Gespräche. Suppe gekocht, Schnitzel gebraten und gebacken wird bei Bansleben ebenfalls. „Wir stellen die besten Frikadellen nördlich des Weißwurst-Äquators her“, gibt sich Armin Bansleben selbstsicher. Das kann er, weil aus diesem Grund mittlerweile Kunden schon von Celle her kommen. Sonntags gibt es frische Brötchen, die im angegliederten Stehcafé zubereitet werden.

„Hier ist immer alles frisch“, begründet Sarah von Hörsten ihren Einkauf. Die 13-Jährige hebt die duftenden, noch warmen Sonntagsbrötchen hervor. Das tut Ute Söhnholz ebenfalls. Sie geht nahezu jeden Tag hier einkaufen und am Sonntagmorgen sowieso wegen der knackfrischen Brötchen. „Ich kaufe hier alles, was ich brauche, hole meine Zeitung und erledige Lotto“, sagt die Meißendorferin. Mit Bedacht kommt Frauke Lindhorst zu Bansleben. Sie wohnt in Krainhöpen und der Hauptort Winsen mit seinen großen Einkaufsmärkten liegt ein wenig näher. „Es ist schön, dass es solche Läden noch gibt“, sagt die blonde Frau. Sie möchte mit ihren Einkäufen den Bestand unterstützen, denn „hier geht es familiär zu, so von Mensch zu Mensch.“ Sie ergänzt: „Ich bin super zufrieden.“ Das ist Dirk Brammer gleichfalls. Er kauft nach eigenem Bekunden alles bei Bansleben, denn deswegen nach Winsen zu fahren würde extra Kosten verursachen.

Anzeige

Rundum zufrieden sind die Kunden. Dennoch haben es der Besitzer und seine fünf Mitarbeiter nicht leicht. Hervorzuheben ist das gute Verhältnis zu den Kunden. Das ist gewachsen seit 1983. In diesem Jahr eröffnete der jetzige Besitzer den Laden in Meißendorf. Übrigens wurden seither einige junge Leute von ihm ausgebildet. „Unsere Stärke liegt eben im Persönlichen“, fasst Armin Bansleben zusammen.

Von Udo Genth