Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Winsen Schwalbennester vor Abriss zerstört
Celler Land Winsen Schwalbennester vor Abriss zerstört
17:28 11.03.2019
Drei der zerstörten Schwalbennester an der alten Schule in Winsen. Quelle: Marte Michaelis
Celle

Heiner Lammers, Vorsitzender der BUND-Kreisgruppe Celle, dokumentierte am 20. Januar noch 25 intakte Nester. Als er am 15. Februar erneut das Gelände betrat, war nur noch eines unbeschädigt. „Natürlich besteht jetzt der Verdacht, dass da jemand nachgeholfen hat“, äußert sich Lammers dazu. Auch BUND-Schwalbenexperte Uwe Vahldieck aus Hannover bestätigt, dass ein Schwalbennest bei gutem Material normalerweise bis zu sieben Jahre hält. Am vergangenen Freitag nahm er die Zerstörung dann selbst in Augenschein.

Mehlschwalben im Blickpunkt der Tierschützer

Die Kolonie der Mehlschwalben in Winsen ist stark in den Blickpunkt der Tierschützer gerückt. Denn die Gebäude, unter deren Dachvorsprüngen die Tiere bisher brüteten, werden in Kürze abgerissen. Aldi wird dort einen neuen Discounter errichten.

Tiere stehen auf der Roten Liste der Brutvögel

Mehlschwalben stehen auf der Roten Liste der Brutvögel auf Stufe drei und gelten folglich als gefährdet. Sie befinden sich somit in der gleichen Kategorie wie Weißstörche, Fischadler oder Tüpfelsumpfhühner. Die Nester der Mehlschwalben stehen ebenfalls ganzjährig unter Schutz. Die Vögel kehren jedes Frühjahr zu denselben Brutstätten zurück. Wer ein Nest entfernen will, weil er etwa ein Haus abreißen will, benötigt deswegen die Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde.

Umsiedlung immer extrem schwierig

„Schwalben sind absolut standorttreu“, betont Experte Vahldieck. Aus diesem Grund sei eine Umsiedlung immer extrem schwierig. Der Bauherr muss eigentlich noch auf demselben Grundstück eine ersatzweise Übergangsmöglichkeit für die Vögel bieten, zum Beispiel in Form eines sogenannten Schwalbenhotels. Das wird der Aldi-Konzern auch tun. Nur: „Das Schwalbenhotel kann erst errichtet werden, wenn der Bau fertig ist. Die Tiere würden bei dem Baulärm dort ohnehin nicht einziehen“, erläutert Benjamin von Ahlen, der für die Gemeindeplanung im Winser Bauamt zuständig ist.

Nisthilfen nicht zwangsläufig gut angenommen

Vahldieck erklärt, Schwalben wären bis zu einem bestimmten Punkt belastbar, Nisthilfen würden aber nicht immer zwangsläufig gut angenommen werden, selbst wenn diese mit Lockruf-CDs ausgestattet seien. „Die Tiere halten sich nun mal nicht an die Pläne und Vorstellungen des Menschen.“

Die Schwalben verbringen den Winter südlich der Sahara und die ersten von ihnen könnten laut Vahldieck bereits Mitte April zurückkommen, ihre Nester reparieren und sich auf die Brutzeit vorbereiten.

Der Zeitpunkt des Abrisses müsse sicher vor oder nach dem Brutgeschäft und der Jungenaufzucht liegen, so Lammers. Im Bebauungsplan-Entwurf der Gemeinde Winsen steht hierzu: „Die Nisthilfe ist spätestens bis Monatsende des auf den Gebäudeabriss folgenden April herzustellen. Sollten die Neubaumaßnahmen bis dahin noch nicht abgeschlossen sein, ist die Nisthilfe vorübergehend an einem anderen geeigneten Standort zu errichten.“

Der Landkreis Celle in seiner Eigenschaft als Untere Naturschutzbehörde geht davon aus, dass diese Bestimmungen eingehalten werden. Das heißt, dass es ab April mindestens 40 künstliche Einzelnester an einem vorübergehenden oder bereits festen Standort geben wird.

Größte Kolonie im Kernort Winsen

Die Kolonie ist wahrscheinlich die größte im Kernort Winsen und auch nahezu die einzige. Die neuen Nistmöglichkeiten sind so wichtig, weil die Schwalben dazu gezwungen wären, die Kolonie aufzulösen, wenn sie keine Ausweichmöglichkeit zum Nisten finden und auf Dauer annehmen können.

Übergangs-Quartiere gesucht

Das Bauamt der Gemeinde Winsen ruft zusammen mit der BUND-Kreisgruppe und der Winser Nabu-Gruppe, Besitzer umliegender Grundstücke auf, den Mehlschwalben vorübergehend Nisthilfen auf ihrem Grundstück anzubieten. Meldungen nehmen Heiner Lammers (BUND) unter 0162 6902156, Annegret Pfützner (BUND) unter 0162 7886720 und Benjamin von Ahlen (Bauamt Winsen) unter Telefon (05143) 988847 entgegen.

Von Marte Michaelis

Was verbirgt sich hinter dem "Palais am Marktplatz" in Winsen? Und wo wächst die Gemeinde derzeit noch? Und wann geht es hinter der Poststraße weiter?

Andreas Babel 11.03.2019

Franz Liszts großes Präludium und Fuge über B-A-C-H erklang an der kleinen Winser Orgel.

11.03.2019

Nach Vermittlung des Landkreises Celle will die Deutsche Glasfaser für schnelles Internet in Südwinsen sorgen. Jetzt sind die Kunden gefragt.

Christopher Menge 01.03.2019