Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Winsen Späte Zustellung: Klagen über Post in Winsen
Celler Land Winsen Späte Zustellung: Klagen über Post in Winsen
16:39 26.03.2018
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

Auch am Winser Wacholderring gibt es Ärger. Ulrich Eicke sagt, dass er kürzlich tagelang warten musste, bis die erwarteten Sendungen eintrafen. Er vermutet, dass eine Grippewelle im März der Post – wie anderen Unternehmen auch – schwer zu schaffen gemacht hat. Trotzdem: Er hat sich beim Unternehmen beschwert. „Es kann ja nicht sein, dass ständig irgendetwas ist“, sagt Eicke.

Im Celler Westkreis hatten sich etliche Bürger bereits vor Weihnachten beschwert, dass die Post nur sehr schleppend ausgeliefert werde. Unter anderem in Hambühren waren Probleme aufgetreten, der Landtagsabgeordnete Thomas Adasch hatte daraufhin den Post-Chef persönlich angeschrieben.

Dass es jetzt in Winsen offenbar nicht optimal läuft, bestätigt Bürgermeister Dirk Oelmann. „Ich selbst kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die Post sehr unregelmäßig kommt und dass man an den Poststempeln aufgrund der Differenz zwischen Absendung und Zustellung ersehen kann, dass die Poststücke teilweise unverhältnismäßig lange irgendwo ‚rumdümpeln‘ müssen“, erklärt der Bürgermeister auf CZ-Nachfrage. Diese Beschwerden hätten in letzter Zeit zugenommen. „Bürger haben mir berichtet, dass sie sich ihre Post teilweise selbst im Verteilzentrum Südwinsen abholen“, so Oelmann. Postfachkunden – wie die Gemeinde – schienen nicht betroffen zu sein. Der Winser Verwaltungschef glaubt, dass zu wenige Zusteller eingesetzt würden.

Die Post räumt ein, dass es in Winsen Probleme gab. „Uns hat natürlich auch die Grippewelle zu schaffen gemacht“, sagt Postsprecher Jens-Uwe Hogardt. „Inzwischen sind wir in Winsen aber wieder stabil.“ Zudem habe es Anfang März organisatorische Veränderungen, das heißt neue Bezirke und neue Streckenführungen, gegeben. Das Personal habe erst eingearbeitet werden müssen, was die Situation verschärft habe.

Gute Nachrichten gibt es unterdessen aus Hambühren. „In meinem Verteilungsbezirk sind inzwischen wesentliche Verbesserungen eingetreten: Frühe und regelmäßige Zustellung – auch jeden Samstag. Beschwerden sind bei mir momentan nicht anhängig“, sagte Thomas Adasch.

Mehr als 1000 Hunde müssen in Winsen täglich Gassi gehen, doch gerade zur Brut- und Setzzeit können sie sich kaum richtig austoben. Ein Tierschutzverein will das ändern und schlägt die Einrichtung eines Hundeparks vor.

27.03.2018

Persönlich ließ er sich nicht blicken, das hatte Isegrim am Samstag beim kleinen Fest anlässlich des Saisonstartes auf Nabu Gut Sunder in Meißendorf mit der Sonne gemeinsam. Zwei Exemplare aus Pappmaché mussten für all jene, die das Raubtier noch nicht live erlebt haben, genügen. Rund um und in Meißendorf ist dies durchaus möglich. „Nachts um zwölf geht er im Hüttenseepark spazieren“, berichtet ein Einwohner am meistbesuchten Stand. „Mein Mann hupte ohne Unterlass, ich konnte es mir nicht erklären, bis ich den Wolf in unserer Einfahrt sah“, erzählt eine weitere Anwohnerin.

25.03.2018

Der Winser Gewerbeverein hat einen neuen Vorsitzenden: Torsten Anders, Inhaber des Telekom-Shops an der Celler Straße in Winsen, wurde in der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins zum Nachfolger von Andrea Tanke gewählt. "Ich hoffe, dass ich der Aufgabe gerecht werde und es genauso gut mache", sagte der 47-jährige Anders.

Simon Ziegler 23.03.2018