Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Winsen Wie der Cirkus Minimum die Kinder begeistert
Celler Land Winsen Wie der Cirkus Minimum die Kinder begeistert
13:26 16.06.2019
Tellerjonglage mit Ricardo Köhler. Quelle: Stefanie Franke
Winsen

Ein bunter Mix aus Akrobatik sowie Pferde- und Hundedressur lockte am Freitag bei frühsommerlichen Temperaturen kleine und große Zuschauer auf den Schützenplatz in Winsen, wo der aktuell gastierende Cirkus Minimum seine Premierenvorstellung gab.

Friese Hektor und Tigerscheckenpony Tiger

Die sommerliche Hitze hielt das hartgesottene Publikum am Freitagnachmittag nicht davon ab, die Vorstellung zu besuchen. Besonders die kleinen Gäste im Alter von drei bis neun Jahren sahen begeistert dabei zu, wie Semjel Frank zusammen mit dem eindrucksvollen Friesen Hektor und Tigerscheckenpony Tiger das Programm eröffnete.

Pepino sorgt für gute Laune

Auch die darauffolgende Tellerjonglage wird von den jungen Zuschauern und ihren Eltern mit Spannung beobachtet. Selbstverständlich darf im Zirkus auch ein echter Clown nicht fehlen. Diesen Part übernimmt im Cirkus Minimum der jüngere Sohn der Familie Köhler. Als „Pepino“ unterbricht er Carmen Franks Moderation mit seinen Späßen. Bei der nächsten Pferdedressur zeigen die beiden Welshponys Prinz und Rebell, dass Ponys nicht nur ihren eigenen Kopf haben, sondern auch sehr intelligent sind. Nach einer weiteren Jonglagenummer gibt es eine Umbaupause, in der die Tierschau mit einem Blick hinter die Kulissen des Zirkusses lockt, bevor es dann tierisch mit Pferden und Hunden weitergeht. Den Höhepunkt und Abschluss des Programms bildet die Handstandakrobatik von Semjel Köhler, der sich hoch unter die Zirkuskuppel wagt und in mehr als sieben Metern Höhe einen Handstand macht. Auf die angekündigte Zirkusprinzessin warteten besonders die Mädchen aber leider vergeblich.

Sind 10 Euro zu viel?

Mit etwa anderthalb Stunden inklusive Pause ist die Vorstellung besonders für die Aufmerksamkeitsspanne kleinerer Kinder geeignet. Wer kurzweilige Unterhaltung in der Manege mag, ist beim Cirkus Minimum gut aufgehoben. Das ist auch das Resümee der erwachsenen Zuschauer am Premierennachmittag, wenngleich einige den Eintrittspreis von zehn Euro pro Person für das dort Gebotene als etwas zu hoch angesetzt empfanden. „Dazu kommen dann nochmal zwei Euro für den Besuch in der Tierschau, das ist dann für eine größere Familie schon etwas viel. Aber den Kleinen hat es Spaß gemacht, da freut man sich ja dann auch“, meint eine Besucherin.

Vorstellungen bis 23. Juni

Der Cirkus Minimum gastiert vom 14. bis zum 23. Juni in Winsen. Die Vorstellungen beginnen am Freitag um 17 Uhr, am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Am Freitag ist Familientag mit Kinderpreisen für Erwachsene. Am Sonntag gibt es fünf Euro Ermäßigung auf allen Plätzen.

Von Stefanie Franke

Mitten in Winsen ist eine Straße, die nie ausgebaut wurde. Anwohner weigern sich, ihre Flächen zu verkaufen. Jetzt sieht es nach einer Lösung aus.

Simon Ziegler 12.06.2019

Seit einem Vierteljahrhundert isst Gerhard Sturm jede Woche die Suppe von Hans-Dieter Kremling.

11.06.2019

Die Besucher wollten es genau wissen. Etwa warum es bei den Zahnrädern in der Winser Bockwindmühle die Kombination aus Holz- und Metallzähnen gibt.

10.06.2019