Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Bauern mit Ernte unzufrieden: Verbraucherpreise stabil
Der Norden Bauern mit Ernte unzufrieden: Verbraucherpreise stabil
13:50 19.09.2019
Die Landwirte in Niedersachsen sind mit der Ernte in diesem Jahr nicht zufrieden. Foto: Jens Büttner/Archivbild Quelle: Jens Büttner

Wie das Landvolk am Donnerstag berichtete, wurden die Erwartungen vieler Ackerbauern an die Erträge nach dem Dürrejahr 2018 enttäuscht. In zehn Kreisen fiel die Ernte sogar um bis zu 15 Prozent schlechter aus als im Durchschnitt der Jahre 2012 bis 2017. Gleichzeitig hätten etliche Landwirte höhere Kosten gemeldet. Preissteigerungen bei Agrarprodukten für die Verbraucher müssten aber nicht befürchtet werden, hieß es: «Selbst die starken Ertragseinbrüche des Vorjahres haben nahezu keinen Einfluss auf die Verbraucherpreise gezeigt.»

Demnach bekommen die Bauern für ihr Getreide allenfalls Preise, die gerade die Kosten decken. Auch deshalb seien zahlreiche Betriebe weiter auf Direktbeihilfen der EU angewiesen, um über die Runden zu kommen: «Sie werden in diesem Jahr erneut die Einkommen der Landwirte absichern müssen.» Eine Ursache für die geringeren Preise im internationalen Getreide-Großhandel seien die weltweit hohen Lagerbestände und bessere Erntemengen andernorts, etwa in Frankreich.

Bundesweit fiel die diesjährige Ernte amtlichen Daten zufolge besser aus als nach der extremen Dürre 2018. Agrarministerin Julia Klöckner hatte Ende August aber darauf hingewiesen, dass es regionale Unterschiede gebe. Insgesamt sind die Mengen bei Getreide und Raps weiter unterdurchschnittlich. Beim Getreide wird das Mittel der Jahre 2013 bis 2018 um gut drei Prozent verfehlt.

Lüneburg (dpa/lni) - Bürgermeister und Ratsmitglieder aus Niedersachsens Städten beraten in der kommenden Woche über aktuelle kommunalpolitische Themen wie Gewalt gegen Angehörige des öffentlichen Dienstes.

19.09.2019

Bremen (dpa/lni) - Die neue rot-grün-rote Koalition in Bremen will als eines ihrer ersten Vorhaben die Lage von Alleinerziehenden verbessern.

19.09.2019

Wolfsburg/Stuttgart (dpa) - Volkswagen und Porsche müssen wegen eines Problems mit Airbags und Gurtstraffern knapp 227 000 Autos zurückrufen.

19.09.2019