Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Bienenseuche in Bremen ausgebrochen
Der Norden Bienenseuche in Bremen ausgebrochen
14:30 13.06.2019
Bienen füllen Honigwaben. Foto: Michael Reichel/Archivbild Quelle: Michael Reichel
Osnabrück

Mehrere Stadtteile sind betroffen, wie das Gesundheitsressort am Donnerstag mitteilte. Die Beamten haben einen Sperrbezirk festgelegt: Bienen, Waben, Wachs, Honig, Futtervorräte und benutzte Geräte dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Gleichzeitig dürfen Bienenvölker und Bienen nicht in den Sperrbezirk gebracht werden. In dem Gebiet sind rund 150 Imker gemeldet.

Die Amerikanische Faulbrut vernichtet die Bienenbrut. Amtstierärzte und Bienenseuchen-Sachverständige müssen jetzt alle Bienenvölker im Sperrbezirk untersuchen. Ohne erfolgreiche Behandlung müssen die Völker getötet werden. Auf Menschen sei die Bienenseuche nicht übertragbar, auch der Honig könne ohne Bedenken verzehrt werden.

Ende Mai war die Amerikanische Faulbrut im Landkreis Osnabrück ausgebrochen. Auch dort werden derzeit in einem Sperrbezirk alle Bienenstände überprüft. «Diese Untersuchungen werden einige Monate in Anspruch nehmen» teilte der Pressesprecher der Kreisverwaltung Osnabrück, Henning Müller-Detert mit.

Niedersachsens Beamte sollen finanziell besser gestellt werden. Das finden nicht nur die Regierungsfraktionen von SPD und CDU. Auch die oppositionellen Grünen haben nun ein Modell für einen Jahresbonus vorgelegt - und wollen die Zahlungen sozial staffeln.

13.06.2019

Bremerhaven (dpa/lni) - Ein kleines Kind hat sich am Donnerstag in Bremerhaven selbst im Auto eingeschlossen.

13.06.2019

Bremen (dpa/lni) - Bremens scheidender Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) hat seiner Partei nach der schweren Niederlage bei der Landtagswahl eine selbstkritische Bestandsaufnahme empfohlen.

13.06.2019