Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Frau stirbt nach Stichen: Ex-Partner unter Mordverdacht
Der Norden Frau stirbt nach Stichen: Ex-Partner unter Mordverdacht
16:00 08.12.2019
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild Quelle: Lino Mirgeler
Osnabrück

Osnabrück (dpa) - Nach den tödlichen Messerstichen auf eine Frau in Osnabrück in Niedersachsen steht deren ehemaliger Lebensgefährte unter Mordverdacht. Der 27-jährige Mann sei in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft mit. «Da das Opfer zum Zeitpunkt der Messerstiche nicht mit einem Angriff durch den Beschuldigten rechnete, gehen Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück derzeit von Mord aus», hieß es. Die Tatbegehung erfülle nach derzeitigem Ermittlungsstand das Mordmerkmal der Heimtücke.

Die Frau sei alleinerziehende Mutter und habe zwei Kinder, sie sei vor einigen Jahren aus Syrien geflüchtet, berichtete die «Neue Osnabrücker Zeitung». Dem Medienbericht zufolge hatte das Opfer weiter mit dem Tatverdächtigen zusammengelebt. Die Polizei sei bereits vor etwa einer Woche in der Wohnung gewesen, da es eine Auseinandersetzung zwischen beiden gegeben hatte, hieß es. Die Polizei äußerte sich auf Nachfrage nicht zu diesen Angaben.

Beamte waren am Freitag zu einem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Sie fanden die lebensgefährlich verletzte Frau und nahmen den tatverdächtigen Mann fest. Nach ersten Erkenntnissen stach der 27-Jährige wiederholt mit einem Messer auf seine Ex-Partnerin ein. Die Frau starb im Krankenhaus.

Berlin (dpa/bb) - Nach zuletzt vier siegreichen Spielen mussten die Füchse Berlin in der Handball-Bundesliga wieder einen Rückschlag einstecken.

08.12.2019

Mannheim (dpa/lni) - Eintracht Braunschweig bleibt unter Trainer Marco Antwerpen weiter ungeschlagen und ist in der 3. Fußball-Liga auf den Aufstiegs-Relegationsplatz vorgerückt.

08.12.2019

Bremen (dpa/lni) - Ein Radfahrer ist in Bremen von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

08.12.2019