Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Nie gezeigte Karikaturen: Re-Start von Museum Wilhelm Busch
Der Norden

Nie gezeigte Karikaturen: Re-Start von Museum Wilhelm Busch

13:31 22.05.2020
Anzeige
Hannover

Die Bilder stammen aus einer süddeutschen Privatsammlung, die das Satire-Museum in Hannover Anfang des Jahres als Dauerleihgabe erhalten hat. Insgesamt handelt es sich um mehr als 300 Arbeiten von 45 internationalen Künstlern. Die Sammlerfamilie möchte anonym bleiben. «Man entdeckt viel Bekanntes, aber auch Neues», sagte Museumschefin Gisela Vetter-Liebenow am Freitag.

Beispielsweise biete die Sammlung eine hervorragende Übersicht über die Entwicklung des Österreichers Paul Flora (1922-2009). Mit dem Briten Ralph Steadman sei ein weiterer «großartiger Zeichner» vertreten.

Anzeige

Die Schau mit dem Titel «Grandios! Virtuos!» öffnet an diesem Samstag und ist bis zum 23. August zu sehen. Parallel werden eine Auswahl herausragender Schenkungen an das Museum für Karikatur & Zeichenkunst der vergangenen zehn Jahren gezeigt, darunter Arbeiten von Wilhelm Busch und Günter Kunert. Die ursprünglich für April geplante Ausstellung zum 100. Geburtstag des 2011 gestorbenen Briten Ronald Searle soll Ende August eröffnet werden.

Die Corona-Krise bringe das private Museum Wilhelm Busch in existenzielle Not, sagte Direktorin Vetter-Liebenow. Im ersten Quartal habe das Haus noch von der überaus erfolgreichen Manfred-Deix-Ausstellung profitiert, die bis zu ihrem Abbruch aufgrund der Pandemie mehr als 17 000 Besucher angezogen hatte. Das Museum ist seit dem 7. Mai wieder geöffnet - zunächst nur von 11 bis 16 Uhr. Führungen werden außerhalb dieser Öffnungszeiten angeboten.