Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden VfL-Coach im Abstiegskampf: «Haben es selbst in der Hand»
Der Norden

VfL-Coach im Abstiegskampf: «Haben es selbst in der Hand»

14:00 15.06.2020
Osnabrücks Trainer Daniel Thioune gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild Quelle: Tom Weller
Anzeige
Bochum

Nach der Partie beim Aufstiegsfavoriten folgen noch das Heimspiel gegen Holstein Kiel am kommenden Sonntag und eine Woche später das Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden. Danach wollen die Lila-Weißen in der Tabelle über dem Strich stehen und eine turbulente Saison mit dem Klassenerhalt beenden. Derzeit beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 noch zwei Punkte.

«Wir haben alles weiterhin selbst in der Hand. Aber wir müssen natürlich beim HSV wieder an unser Leistungsmaximum kommen, um dort etwas Zählbares zu erreichen», sagte Osnabrücks Trainer Daniel Thioune der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Montag). Das chancenlose 0:2 gegen den VfL Bochum muss der Aufsteiger schnell aus den Köpfen bekommen. «Es ist eine sehr dynamische Zeit, auf die wir bestmöglich reagieren müssen», sagte Thioune.

Anzeige

Personell hat der VfL-Coach noch einige Fragezeichen. Niklas Schmidt, Marcos Alvarez und Ulrich Taffertshofer sind allesamt angeschlagen. Innenverteidiger Maurice Trapp fehlt gelbgesperrt. Thioune wird seine Startelf daher wahrscheinlich wieder bunt durchmischen, um beim HSV zumindest einen Punkt zu holen.