Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Werder mit Friedl gegen Gladbach
Der Norden

Werder mit Friedl gegen Gladbach

12:41 25.05.2020
Bremens Marco Friedl jubelt nach einem Treffer. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild Quelle: Marius Becker
Anzeige
Werder

Der Österreicher war nach dem wichtigen 1:0-Sieg beim SC Freiburg am Samstag angeschlagen, steht Trainer Florian Kohfeldt für die Partie am Dienstag (20.30 Uhr/Sky) aber zur Verfügung. Noch fraglich ist dagegen der Einsatz von Kevin Vogt. Der Defensivspieler war in Freiburg bereits in der 35. Minute wegen einer Hüftprellung ausgewechselt worden. «Bei ihm kann ich noch keine Entwarnung geben. Die Tendenz ist, dass er es schafft, aber wir müssen abwarten», sagte Kohfeldt.

Der erste Sieg in der Rückrunde seit Mitte Januar sorgte im Lager des Tabellenvorletzten für Erleichterung, aber nicht für Übermut. «Natürlich tat der Sieg gut. Aber Erleichterung wäre völlig fehl am Platze, weil wir noch nichts, aber auch wirklich gar nichts erreicht haben», sagte Kohfeldt. Die Bremer haben nach wie vor drei Punkte weniger als Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz. Allerdings hat Werder noch ein Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt.

Anzeige

Gegen Gladbach erwartet Kohfeldt eine verdammt schwere Aufgabe für sein Team. «Wir spielen gegen ein absolutes Topteam der Liga. Sie haben vor allem in der Offensive eine unglaubliche Wucht.» Fehlen wird der gelb-rot gesperrte Philipp Bargfrede. Der Schwede Ludwig Augustinsson steht immerhin wieder im Kader, nachdem er die ersten beiden Partien nach der Corona-Pause wegen muskulärer Probleme verpasst hatte.