Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Mittendrin Mit „Estribako“ zum Erfolg: Schüler verlegen Kochbuch
Mehr Mittendrin Mit „Estribako“ zum Erfolg: Schüler verlegen Kochbuch
14:23 13.06.2010
Jasper Reimann, Johann Dierkinng und Lisa Rodenberg sind die Mitbegründer des Unternehmens \\"Estribako\\". Quelle: Christian Uthoff
Anzeige
Celle Stadt

Ein Schülerkochbuch nach Events geordnet – das fehlt noch in den Celler Buchregalen. 15 Schüler des KAV wollen diese Lücke füllen, indem sie ihre Rezeptesammlung für Jugendliche noch vor Weihnachten auf den Markt bringen.

Hinter dem ehrgeizigen Plan steht das Projekt „Junior“ des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Ziel ist es, den fehlenden Wirtschaftsunterricht zu ersetzen und mehr ökonomische Bildung in die Schulen zu bringen. In Niedersachsen nehmen 22 Teams am Projekt „Junior“ teil.

Anzeige

„Estribako“ – so lautet der Name der Firma, den sich die KAV-Schüler ausgedacht haben. Das Kunstwort ist eine Zusammensetzung aus den Begriffen „essen, trinken, backen, kochen“ und passt perfekt zum konzipierten Produkt. Das Kochbuch soll unter anderem Tipps zum Kochen bei ersten Dates geben.

Die Idee dazu kam den Schülern beim Schlendern im Französischen Garten. Zu Beginn des Projekts am Anfang des Schuljahrs war für den Finanzmanager von „Estribako“, Jasper Riemann, erst einmal harte Arbeit angesagt. Kapital musste beschafft werden, dazu verkaufte er Anteilsscheine des Unternehmens an Freunden und Verwandte. Wie viel Geld er zusammengetragen hat, wollte der Schüler nicht verraten: „Ein paar Scheine sind jedenfalls noch übrig“, schmunzelt der Fünfzehnjährige. „Die will ich noch verkaufen.“

Derzeit sind die Schüler auf der Suche nach der passenden Druckerei, die ihr Konzept auf Papier umsetzt. Das ist die Aufgabe von Marketingleiterin Lisa Rodenberg. Ihr über die Schulter schaut Johann Dierking, der als Vorstandsvorsitzender des Unternehmens seine Mitarbeiter leitet. Von dem Projekt, das sich so nah an der Realität orientiert, ist er überzeugt: „Es macht Spaß, in einem tollen Team zu arbeiten und etwas zu erschaffen“, so der Schüler. Endlich arbeite man in der Wirtschaftswelt.

Das Projekt „Junior“ schließt am Ende des Schuljahres mit einer Sitzung, an der auch die Anteilseigner teilnehmen. Hat die Firma Erfolg gehabt, wird der Gewinn weitergegeben ­– ein möglicher Verlust jedoch auch. Damit das nicht passiert, werden immer wieder Workshops mit allen Teilnehmern durchgeführt.

Im Französischen Garten kam den KAV-Schülern die Idee: Ein Kochbuch nach Events geordnet soll ihr Produkt sein. Damit das Projekt zu finanzieren ist, müssen Jasper Riemann (links), Johann Dierking (Mitte) und Lisa Rodenberg noch weitere Anteilsscheine verkaufen. Foto: Uthoff

Von Christian Uthoff