Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Spot(t) Der Plan des Marder-Druiden
Mehr Spot(t) Der Plan des Marder-Druiden
12:31 25.11.2019
Von Michael Ende
Steinmarder schicken Steine auf Reisen. Sind Autos nur Figuren in ihrem großen Spiel? Quelle: Philipp Schulze
Celle

Es begann mit dem Lavendel. Wir pflanzten den blauen Busch in einen Kübel vor dem Haus. Am nächsten Morgen war er platt. Aber so richtig. Alle Stängel herausgerissen. Nicht zu retten. Wir pflanzten einen neuen Lavendelbusch. Auch der überlebte die Nacht nicht: platt, total zerpflückt. In der Topferde entdeckte ich eine Marder-Spur. Danach pflanzten wir keinen Lavendel mehr ein, um dem unbekannten Lavendel-Zerstörer kein neues Objekt für sein perverses nächtliches Treiben zu liefern.

Das war im Sommer. Vorgestern machte das Auto meiner Frau ein lautes schepperndes Geräusch. Ich hörte mir das an, öffnete die Motorhaube und fand sofort etwas, was da nicht hineingehörte: einen kinderfaustgroßen weißen Stein, der zwischen Blechen vibrierte und bollerte. Den konnte nur einer dort deponiert haben: ein Marder. Aber warum?

Als Altertumswissenschaftler weiß ich eines ganz genau: Wenn man Befunde nicht so recht deuten kann, dann geht's unweigerlich ins Unlogische, sprich Kultische. Meine These: Geplätteter Lavendel und deponierter weißer Kiesel sind Artefakte einer seit Jahrtausenden vom Menschen unbemerkt existierenden Marder-Kultur, bei deren Verständnis wir uns noch ganz am Anfang befinden.

Nur so viel scheint gewiss: Marder-Druiden wälzen sich im Sommer im Lavendel, um so einen "duften" direkten Draht zu den Göttern zu bekommen. Steinsetzungen kennt man auch aus menschlichen Zivilisationen. Ich sage mal: Stonehenge. Doch während Stonehenge einfach nur unbeweglich in der Gegend herumsteht, ist der Marder-Henge weiter. Denn er ist mobil: Viele in Autos deponierte Steine fahren herum und kehren immer wieder zu ihrem Ausgangs-Parkplatz zurück: Sie ziehen Kreise. Immer wieder. Dabei dürfte es sich um ein mobiles Modell der Sterne und Planeten handeln, das diese auf ihren komplizierten Umlaufbahnen darstellt. Verstehen Sie? Die ganzen Autos, die herumfahren, tragen Marder-Steine in sich und sind nur Steine im großen Spiel des Steinmarders.

Diese von mir erst ansatzweise und von anderen gar nicht entschlüsselte kulturelle Leistung der Marder-Druiden, deren White Stones auf noch bislang ungeklärte Weise über große Strecken hierher transportiert wurden, nötigt mir Respekt ab. Deshalb bleibt die Marder-Falle auch im Schuppen. Ich möchte dabei sein, wenn die Außerirdischen mit den Steinmardern Kontakt aufnehmen und der Große Marder den Aliens sagt, es sei eine ziemlich schlechte Idee, uns Menschen auszulöschen. Weil wir ja Tag und Nacht die Kieselsteine durch die Gegend juckeln müssen. Um die ganzen Planeten am Laufen zu halten.

Spot(t) Small Talk - Reden ist Gold

Die Kunst des seichten Geplänkels wird oft unterschätzt. Gekonnt übers Wetter reden ist anstrengend, stärkt aber den Zusammenhalt.

Svenja Gajek 19.11.2019
Spot(t) Schöne neue Welt - Dunkler Spiegel

Die britische Serie "Black Mirror" zeigt mögliche Auswirkungen von Technik und Medien auf die Gesellschaft. Einiges davon ist heute schon Realität.

Svenja Gajek 12.11.2019
Spot(t) Pizza im Überfluss - Kuhfladen

Gegen eine leckere Pizza ist ja nichts einzuwenden. Zumal sie Erinnerungen an den Urlaub wecken kann. Aber das hat auch Grenzen ...

Carsten Richter 06.11.2019