Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Vereine #füreinander: Nothilfe in der Krise
Mehr Vereine

DRK-Kreisverband Celle mobil und stationär im Einsatz gegen Corona

20:40 25.03.2020
Klare Statements zur Krise: Rettungssanitäter des DRK und links die notwendigen Unterlagen und Utensilien für einen Test auf das Corona-Virus.
Celle

Der Auftrag wurde von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) erteilt. Das DRK wird als nationale Hilfsorganisation bei Bedarf von Landkreisen, Gesundheitsämtern und den Kassenärztlichen Vereinigungen herangezogen, um unterstützend tätig zu werden.

„Als nationale Hilfsorganisation helfen wir gerne und wir sind aufgerufen, wenn die Menschen vor Ort unsere Hilfe benötigen. Dank unserer hauptamtlichen Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer stellen wir uns den Herausforderungen und helfen dort, wo unsere Hilfe am dringendsten gebraucht wird“, so der Vorstand Wilhelm Köhler.

Stationäres Testzentrum in Eschede

Analog zur mobilen Hilfeleistung wurde im Zuge der Einrichtung von Testzentren in ganz Niedersachsen vom DRK-Kreisverband ein stationäres Testzentrum in Eschede bereitgestellt. Seit dem 17. März stehen hier Mediziner und DRK-Mitarbeiter im Dienst der gesundheitlichen Versorgung. Die provisorische Einrichtung ist keine zentrale Anlaufstelle für Menschen, die sich testen lassen möchten oder meinen, Symptome der Infektion bei sich wahrzunehmen, sondern wird ausschließlich auf ärztliche Anweisung hin angesteuert.

Hausarzt als erste Anlaufstelle

Patienten melden sich bei Verdacht telefonisch bei ihrem Hausarzt oder nach Sprechstundenschluss beim kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon 116 117). Falls die Befragung ergibt, dass getestet werden muss, organisiert das DRK-Team telefonisch einen Termin im Testzentrum für den Abstrich. Das Testergebnis wird ausschließlich vom Hausarzt übermittelt, nicht vom DRK.

Das Hauptaufgabenmerk liegt bei einer Infektion mit dem Coronavirus oder dem Verdacht, sich angesteckt zu haben, auf dem medizinischen Aspekt, doch aufgrund der notwendigen Isolierung gilt es ebenso, Abhilfe zu schaffen bei praktischen Problemen des Alltags. Auch hier wird das DRK tätig. Der Kreisverband organisiert derzeit einen Einkaufsservice für Patienten oder Personen, die unter Quarantäne stehen. Freiwillige Helfer sind willkommen (Kontaktformular: www.drkcelle.de). Vorreiter bei der Versorgung mit Lebensmitteln und weiteren Artikeln des täglichen Bedarfs sind die DRK-Ortsvereine Wathlingen und Südheide. Auch in weiteren Gemeinden im Landkreis werden Bestellungen entgegengenommen. Mobile DRK-Teams kaufen die bestellten Waren ein und liefern an.

Alle Blutspendetermine finden wie geplant, jedoch unter Einhaltung besonderer Schutzmaßnahmen, statt. Aktuell hat sich in Nienhagen gezeigt, dass die Bereitschaft, Blut zu spenden, derzeit sehr hoch ist.

Von Anke Schlicht

Vereine Mitgliederversammlung - Wellmann 50 Jahre in der SPD

Die Berger SPD traf sich zur Mitgliederversammlung im Michaelishof in Offen.

25.03.2020

Der Landfrauenverein Wathlingen feierte im Vier-Generationen-Haus seinen 70. Geburtstag.

25.03.2020
Vereine Plenardebatte beobachtet - AKH-Delegation besucht den Landtag

Mitarbeiter des Allgemeinen Krankenhauses Celle verschafften sich in Hannover ein Bild von der Arbeit des Niedersächsischen Landtags.

25.03.2020